24 August 2016

Lagoa: Street Art an den Einfallstrassen

Wer mit dem Auto nach Lagoa fährt, wird neuerdings von "Street Art" begrüsst.
 Die Stadt hat den Künstler Stephen Jones beauftragt, die hässlichen und teilweise verfallenen Mauern an zwei Einfallstrassen zu bemalen. An der Ortseinfahrt  auf der EN 125 von Portimao kommend hat der Künstler  wichtige Gebäude der Stadt wie Kirche, Markthalle, Convent S.José und Bibliothek auf die langgezogene Mauer gemalt. 
Das Thema "Olaria" (Töpferei), ein für den Bezirk Lagoa bestimmendes Handwerk, ist Gegenstand der Bemalung der Mauern am Ortseingang aus Richtung Silves /Autobahn kommend.
Bereits im November 2015 hat die Stadt Lagoa begonnen, die hässlichen Stromkästen in Carvoeiro künstlerisch zu gestalten. Dies soll nun auch in der Stadt selbst geschehen. 
Quelle (mit Video der bemalten Mauern) : http://www.sulinformacao.pt

23 August 2016

Vilamoura: Ärger um Disco-Lärm

Der nächtliche Geräuschpegel, der von den Diskotheken in Vilamoura verbreitet wird, raubt den Einheimischen und Urlaubern den Schlaf. Wie die Zeitung PÚBLICO berichtet, gibt es in Vilamoura zur Hauptsaison 11 Discos unter freiem Himmel. Sie haben bis 06.00 Uhr morgens geöffnet. Zwischen 06.30 und 07.30 Uhr ziehen dann etwa 6.000 - 7.000 jugendliche Discobesucher durch die Strassen, die Polizei ertappt jede Nacht im Schnitt 6 Trunkenheitsfahrer. 
Die Polizei scheint gegen den Lärm machtlos zu sein. Eine Beschwerde des Hotels Tivoli Victoria am letzten Freitag um 04.00 Uhr nachts wegen excessiven Lärms wurde von der GNR dahingehend beantwortet, man habe keine rechtlichen Mittel, die Musik-Lautstärke zu drosseln.
Dabei hat die Gemeinde Loulé seit Januar bereits Schritte unternommen, das altbekannte Lärmproblem in den Griff zu bekommen. Die Lautstärke der Musikanlagen wird durch eine Automtak gedrosselt und online bei der Gemeinde registriert. Übersteigt der Lärmpegel das erlaubte Mass, gibt es Alarm. Dieser Mechanismus scheint jedoch nicht hinreichend zu funktionieren, zumal die Windverhältnisse bei der Übertragung eine erhebliche Rolle spielen.
Die Bewohner von Vilamoura und Umgebung werden wohl auch zukünftig mit dem Lärm in Hauptsaison leben müssen. Oder sich, wie ein Beschwerdeführer, 3fach Fenster einbauen lassen. Das hilft.

Vila do Bispo: V. Festival do Percebe - Entenmuschelfest

Eine Delikatesse der besonderen Art können Algarve-Besucher vom 02. -04. September in Vila do Bispo geniessen. In dem kleinen Ort an der Westalgarve findet  das " V. Festival do Percebe" statt. Für "Percebes" auf deutsch "Entenmuscheln" zahlen Feinschmecker aus aller Welt Höchstpreise, wobei die Entenmuscheln aus Vila do Bispo sicherlich erschwinglich sind.
 Die Entenmuscheln sitzen an den Felsen im Meer fest und müssen in waghalsigen Aktionen der Fischer geerntet werden. 
Für das 3tägige Festival werden etwa 500 kg von den Felsen geschnitten. Neben Entenmuscheln können  auf dem vielbesuchten Festival natürlich auch andere Meeresdelikatessen genossen werden. 
Das Festival findet in Vila do Bispo im Pavillion der Schule S.Vicente statt.
Öffnungszeiten täglich 14.00 - 02.00 Uhr.

20 August 2016

Algarve: Leuchttürme als Publikumsmagneten

 
Immer mehr Touristen interessieren sich für Portugals Leuchttürme. Die Besucherzahlen beweisen eindeutig, dass die Entscheidung der für die Leuchttürme zuständigen  Autoridade Maritima Nacional, ab Oktober 2011
die Giganten einmal wöchentlich kostenlos für das Publikum zu öffnen, goldrichtig war.
Wurden im Jahr 2012 insgesamt 28.107 Besucher gezählt, waren es im vorigen Jahr mit 51.291Personen fast doppelt so viel.
Spitzenreiter in der Gunst der Besucher sind die Leuchttürme Farol de Aveiro und Farol de Leca zusammen mit dem wohl bekanntesten Leuchtturm an der Algarve, dem Farol do Cabo de Sao Vicente. Der 6 km westlich von Sagres gelegene imposante lichtstärkste Leuchtturm am westlichen Ende Europas zieht jährlich Massen von Touristen an.
An der Algarve können aber auch noch zwei weitere Leuchttürme besichtigt werden. In Carvoeiro ist dies der Leuchtturm Alfazina, auch in Vila Real de Santo Antonio an der Ostalgarve steht ein Leuchtturm.
Geöffnet sind die Leuchttürme jeweils mittwochs, im Sommer von 14.00 - 17.00 Uhr (im August bis 19.00 Uhr, im Winter von 13.30 - 16.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Quelle: http://www.dn.pt

Algarve: Warnung vor gefährlichen Unterströmungen

Auf die Gefahr von gefährlichen Unterströmungen beim Baden im Atlantik hat die Autoridade Marítima de Sul hingewiesen. Sie treten besonders häufig in der unmittelbaren Nähe von Molen, Buhnen und Sandbänken auf und sind schwer oder gar nicht zu erkennen. Auch bei starkem Wind aus Südost, der in diesem Jahr häufig vorkam, ist mit Unterstömungen zu rechnen.
 Mit einer Geschwindigkeit von 2m in der Sekunde oder mehr ziehen sie den Badenden ins Meer hinaus. Eine Geschwindigkeit, gegen die selbst ein Olympiaschwimmer nicht ankommt. 
Der dringende Rat der Hafenbehörden ist deshalb, sich ruhig zu verhalten und auf keinen Fall gegen die Strömung anzuschwimmen. Entweder parallel zum Ufer aus der Strömung herausschwimmen oder sich auf Meer heraustragen lassen lautet die Empfehlung.
Anlass für die Warnung war der Tod eines 16jährigen am 10.Juni am Strand Tres Pauzinhos in Vila Real de Santo Antonio  direkt neben einer Mole. 
Auch das Nichtbeachten eines Badeverbotes (rote Flagge) kann lebensgefährlich sein. In dieser Saison mussten bisher in 6  Fällen Ordnungsgelder verhängt werden, weil Badegäste sich nicht an die Anordnungen der Rettungsschwimmer gehalten haben. Es ist ein Bussgeld von 55 - 550 Euro möglich.

19 August 2016

Albufeira: Stadtfest mit Fadosänger Camané

Albufeira feiert am kommenden Wochende sein Stadtfest (Dia do Municipio), das  aus Anlass der Erhebung zur Stadtgemeinde im Jahr 1504 begangen wird.
Höhepunkt der Feiern ist der Auftritt des bekannten portugiesischen Fadosängers Caminé am Sonnabend, d. 20 August um 22.30 Uhr auf dem Praca dos Pescadores. Anschliessend gibt es um Mitternacht ein Feuerwerk am Strand. Der Eintritt ist frei.

Benagil: Feuerteufel gefasst

Der mutmassliche Feuerteufel von Benagil ist gefasst. Er wurde gestern dem Richter in Portimao vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.
Nach Angaben der Kriminalpolizei handelt es sich um einen 37jährigen Mann aus Lagoa, der nicht einschlägig vorbestraft ist. Auch eine ärztlich bestätigte psychische Krankheit des mutmasslichen Täters ist nicht bekannt.
Der jetzt in Haft sitzende Mann hatte am 04.August zwischen Benagil und dem Praia da Marinha insgesamt 12 Feuer gelegt. Eine grosse Fläche mit Buschwerk  sowie die Holzgeländer an den Wanderwegen wurden zerstört.
Quelle: http://www.regiao-sul.pt

17 August 2016

Sagres: "Festival de Observacao de Aves & Atividades de Natureza"

Bereits zum 7.mal findet in Sagres vom das "Festival de Observacao de Aves & Atividades de Natureza" statt. Vor Jahren als reines Vogelbeobachtungtreffen gestartet, hat es sich jetzt zu einer Veranstaltung mit mehr als 300 Angeboten gemausert. Den anreisenden Naturfreunden werden auch viele Outdoor-Aktivitäten wie Bootstouren, Delfinbeobachtung, Tauchen bis zum Stand up paddle angeboten.   Veranstalter ist die Gemeinde Vila do Bispo, die Umweltschutzorganisation Almargem und die portugiesische Gesellschaft für Vogelbeobach- tung SPEA.
Das vollständige Programm für die vom 30.September bis 05.Oktober laufende Veranstaltung kann auf http://www.birdwatchingsagres.com/en 
aufgerufen werden (auch in englischer Sprache). Auf der website sind auch Reservierungen möglich. 
Im vorigen Jahr konnte das "Festival de Observação de Aves de Sagres" mehr als 1000 Teilnehmer verzeichnen.
 Das Gebiet Sagres/Cabo S.Vicente ist ein bevorzugtes Gebiet für Vögel auf ihrem Flug nach Afrika. Mehr als 150 Arten nisten hier, darunter viele vom Aussterben bedrohte Vögel.

14 August 2016

Olhao / Ilha Armora: Wal angeschwemmt

  
                                          17 m langer Wal, gestrandet 1598 an der holl. Küste, Kupferstich aus dem Jahr 1864
Eine nicht ganz einfache Aufgabe musste die Polícia Marítima in der Nacht vom 12. auf den 13. August meistern. Ein 7 Meter langer und 3 Tonnen schwerer Wal war am 11. August am Strand der Ilha Armora tot angeschwemmt worden. Wegen des bevorstehenden Wochenendes und dem erwarteten Ansturm von Badenden war Eile geboten, den schon in Auflösung befindliche Kadaver so schnell wie möglich zu entfernen. 
Mit Hilfe von vier Booten wurde der Kadaver dann nachts in den Hafen von Olhao geschleppt. Für die Entfernung von 6 km brauchten die Boote ganze 2 Stunden. In Olhao wartete schon ein Kran und Laster der Abfallbeseitigung um den Rest zu erledigen. 
Die Polícia Marítima hat über den Einsatz berichtete und Fotos (nicht gerade appetitlich) gemacht.

13 August 2016

Benagil: Fahndung nach Brandstifter

Die Polizei fahndet nach einem Brandstifter aus der Gegend um Benagil. Dem 40jährigen, geistig verwirrten und vorbestraftem Mann wird vorgeworfen, in der letzten Woche mehr als 16 kleinere Brände gelegt zu haben. Die Brände wurden nachts am Wander/Fussgängerweg "Sete Vales Suspenso", der Benagil mit dem Praia da Marinha verbindet. Dort verbrannten entlang des Weges 2 Hektar Gebüsch. Auch in einem Pinienwald nähe Benagil brannte es nahe einem Ferienhaus, in dem der Präsident des bekannten Fussballclubs Benfica gerade Urlaub machte.
Zum Glück konnte die Feuerwehr von Lagoa immer rechtzeitig löschen, die Schäden an der Natur sind jedoch erheblich. Anstelle des abgebrannten Holzgeländers hat der Zivilschutz erstmal "Flatterbänder" angebracht. Eine Aufforstung kann erst nach dem ersten Regen stattfinden.
Der Verdächtige, der von Zeugen erkannt wurde, ist spurlos verschwunden.
Quelle (mit Fotos): http://www.sulinformacao.pt

Algarve: Vorläufig keine Bohrungen vor der Küste

 
Die angekündigte Bohrung nach Gas und Erdöl ist  abgesagt.
Die spanische Firma Repsol, die zusammen mit der portugiesischer Firma Partex im Oktober etwa 40-50 km vor Faro mit der Suche beginnen wollte, hat angekündigt, das Vorhaben zu überprüfen. Wann und ob überhaupt von Repsol/Partex nach Gas und Öl vor der Algarve gesucht wird, ist ungewiss.
Auch die geplante Bohrung durch Galp/ENI vor der Westküste der Bezirke Aljezur und Odemira stockt. Als Grund wird die zeitlich verlängerte öffentliche Anhörung zu dem Vorhaben angegeben.
Wenn die Bohrungen nicht mehr in diesem Jahr erfolgen, verfällt eine Kaution von je 5 Millionen Euro an den Staat, die die Firmen bereits gezahlt haben.
Die geplante Bohrung nach Gas und Öl vor der Algarve-Küste stösst auf die vehemente Ablehnung aller Algarve-Gemeinden. Zudem gibt es eine starke Bürgerbewegung gegen das Vorhaben.
Die Verschiebung/Aufkündigung dürfte aber auch mit dem gesunkenen Ölpreis zusammenhängen. Es lohnt sich wirtschaftlich einfach nicht mehr.

11 August 2016

Algarve: "For adults only" - Hotels im Visier der ASAE

Die "Wirtschaftspolizei" ASAE (Autoridade de Seguranca Alimentar e Economica) hat gegen zwei Hotels an der Algarve Bussgeldverfahren eingeleitet, weil sie keine  Kinder als Gäste haben wollen.
 Ein Hotel in Albufeira und ein Hotel in Alvor hatte auf ihrer Website die Aufnahme von Jugendlichen unter 18 Jahren ausgeschlossen - "for adults only". Die portugiesischen Vorschriften schreiben jedoch den freien Zugang zu touristischen Unternehmen vor. Ausgenommen sind nur offensichtliche Unzumutbarkeiten wie z.B. starke Trunkenheit des Gastes.
Die Angelegenheit kam ins Rollen aufgrund von Anzeigen im Juli und August. Offensichtlich haben die Hotels jedoch "for adults only" schon seit einigen Jahren praktiziert, im kinderfreundlichen Portugal eigentlich selten. Beschwert hatte sich bisher aber niemand.
Den Hotels drohen Bussgelder in Höhe von 125 - 32.500 Euro.
Wie die Zeitung publico berichtet, hat die ASAE in den letzten 5 Jahren etwa 50 Verfahren wegen Diskriminierung  gegen Hotels eingeleitet. Den Vogel abgschossen hat eine Unterkunft im Minho.
Auf ihrer Website schloss sie Fussballfans, Besucher von Musikfestivals, Gays und Lesben sowie Personen, die Rauschgift oder andere psychodelische Mittel nehmen, als Gäste aus. Diese "Einschränkung" wurde inzwischen von der Website entfernt.

09 August 2016

Silves: Totalsperrung der "Ponte Velha"

 
Wegen akuter Einsturzgefahr ist die "Ponte Velha" in Silves ab sofort für sämtlichen Verkehr gesperrt. Das heisst, dass weder Fussgänger noch Radfahrer die Brücke überqueren dürfen. Nach der Verlautbarung der Stadt Silves gilt das Verbot für " pessoas e veículos, maritímos e terrestes", also auch für die Durchfahrt von Booten. Für den PKW Verkehr ist die Brücke über den Arade, die gern als Parkplatz genutzt wird, ohnehin schon lange gesperrt.
Die letzte technische Überprüfung des Bauwerkes erfolgte im April 2016 mit negativem Ergbenis. Die Stadt Silves, die rechtlich Eigentümerin der Brücke ist, hat bereits alle Voraussetzungen für die Restaurierung und Konservierung der Brücke in die Wege geleitet. Das Wichtigste fehlt allerdings. Die Finanzierung der sicherlich nicht billigen Bauarbeiten. Jetzt wird erstmal mit der Kulturdirektion beraten, wie und wo Geld aufzutreiben ist. 
Die Brücke steht nicht unter Denkmalschutz, ihre jetzige Totalsperrung kommt zur Unzeit. Am 12.August beginnt das Mittelalterfest mit Tausenden von Besuchern, die in der Vergangenheit die Brücke vom Süden kommend genutzt haben.
Bildquelle: http://www.cm-silves.pt

Messines: Heftiger Waldbrand unter Kontrolle

 
Keine Verletzten und keine grossen materiellen Schäden, lediglich einige Ruinen und Anexos (Ställe, Anbauten) brannten - das ist die Bilanz des ersten grossen Waldbrandes an der Algarve in diesem heissen Sommer.
Das Feuer brach gestern gegen 15.00 Uhr in Perna Seca bei Messines aus. Strauchwerk, Pinien und Eukalyptus wurden Opfer der Flammen, auch etliche verstreut liegende Häuser waren bedroht. Vorsorglich mussten 49 Personen evakuiert werden. In der Nacht war das Feuer dann unter Kontrolle, das von 369 Einsatzkräften und 4 Flugzeugen bekämpft wurde. Auch Feuerwehrleute aus dem Nachbarbezirk Beja/Alentejo und aus Lissabon kamen zur Hilfe.
Quelle (mit Fotos von Vitor Perna) : http://www.sulinformacao.pt
 (c) Foto: Creative Commons /Kaibab National Forest

07 August 2016

Praia Maria Luísa: Wieder ein Felsabbruch

 
Die Natur ist unberechenbar. Das zeigte sich heute wieder am Strand Maria Luísa/Albufeira (siehe Foto) als mitten im vollen Badebetrieb um 12.50 Uhr ein grosse Stück Felsen abbrach und  den Strand zuschüttete. Zum Glück ereignete sich der Abbruch am äusserten Ende des Strandes, so dass niemand zu Schaden kam. Etwa 30 Rettungskräfte vom Zivilschutz und Polizei sind dabei, die Stelle zu sichern und zu räumen. Der Strand Maria Luísa ist bereits 2009 in die Schlagzeilen geraten, als ebenfalls im August bei einem Felsabbruch 5 Menschen zu Tode kamen.
Die Umweltbehörde hat erneut darauf hingewiesen, unbedingt die Warnhinweise zu beachten und einen Abstand von 1,5mal der Höhe der Felsen zu halten. 
Vor der Badesaison waren an der Algarve  Felsen untersucht worden und teilweise wegen Gefährdung der Badenden gezielt abgetragen worden. Der jetzt abgestürzte Felsen war nicht aufgefallen. Der heutige Vorfall zeigt deutlich, dass die Gefahr eines Absturzes jederzeit besteht.

Lagoa: 37.FATACIL - Was gibt es Neues ?

 
Die "FATACIL", die grösste Messe in Portugals Süden, steht vor der Tür. Vom 19. - 28. August ist Lagoa zum 37.mal Ziel von Hunderttausenden von Besuchern.
 Nach Jahren der "Fremdbestimmung" durch eine externe Veranstaltungsfirma hat nunmehr die Gemeinde Lagoa selbst das Zepter übernommen, sodass die Algarve wieder im Focus der Messe stehen soll. Hierzu wird an exponierter Stelle ein Pavillion "aMARaTerra" errichtet, in der alle regionalen Produkte vom Wein über Salz, Honig, Wurst bis zum Käse präsentiert werden. 
Da Lagoa in diesem Jahr Portugals "Cidade do Vinho 2016" ist, bekommt auch der Wein eine Sonderstellung. Angemeldet haben sich 15 Winzer mit festem Stand. Pferde spielen auch eine grosse Rolle, allein 70 Lusitaner zeigen ihr Können.
Und Spass wird es auch geben. Lagoa will ins Guiness Book of Records, natürlich mit dem Thema Wein. Vorgesehen ist 1500 Personen gleichzeitig mit Wein anstossen. Bei dem Getränk handelt es sich um einen Lagoa Reserva DOP 2014, der 3 Monate auf dem Grund des Arade in Sitio das Fontes deponiert war.
Das Spektakel findet statt am 27.August auf der Bühne vor dem Konzert mit Ana Moura.
Das abendliche Musikprogramm ist wie immer mit bekannten port. Künstlern besetzt, auf www.fatacil.pt die Einzelheiten.
Die Messe ist geöffnet von 18.00 - 01.00 Uhr, der Eintritt kostet 3,50 Euro für einen Erwachsenen. Die Familienkarte für 4 Personen kostet 12,50 Euro.
Ab 22.00 Uhr sind die Parkplätze der Supermärkte Aldi und Apollonia an der Strasse nach Carvoeiro für Messebesucher frei.