24 Mai 2017

Bank von Portugal veröffentlicht Vergleichsportal

Wer in Portugal ein Bankkonto eröffnen will oder die Gebühren seiner Bank mit anderen Banken vergleichen möchte, kann dies jetzt auf einer "offiziellen" website tun. Die Bank von Portugal (Banco de Portugal) hat seit 10.Mai unter "Comparativo de Comissoes" ein Vergleichsportal veröffentlicht, in dem alle in Portugal zugelassenen Banken aufgeführt sind. Allerdings umfasst das Vergleichsportal nur die Kosten für ein "Conta da Servicos Minimos Bancários" und "Conta Base", gibt aber einen guten Überblick über die Vielzahl der Banken und ihr Preisgefüge.

23 Mai 2017

Neue Pousada in Vila Real de Santo António

Vila Real de Santo António, die Grenzstadt zu Spanien am Fluss Guadiana, macht ihre historische Altstadt für Touristen noch attraktiver. Nach dem  5 Sterne Hotel Guadiana  kommt nun ein weiteres 5 Sterne Hotel hinzu.
Die Pestana Gruppe wird unter ihrer Marke "Pousadas de Portugal" in historisch interessanten/klassifizierten Gebäuden eine Pousada mit 57 Zimmern errichten. Zu diesem Zweck stellt die Stadt  4 Immobilien zur Verfügung. Zwei Gebäude liegen direkt am zentralen Platz Praca Marques de Pombal,  ein Gebäude liegt an der Rua 1Maio, ein Gebäude an der Rua da Princesa (Einzelheiten hier). Die Stadt überlässt die Grundstücke der Pestana Gruppe zunächst für 30 Jahre, die Hotelgruppe zahlt als Gegenleistung eine monatliche Miete und investiert 3 Millionen Euro in den Ausbau.
Eine entsprechende Vereinbarung wurde am 22.Mai in Vila Real de Santo António geschlossen.
Mit den Bauarbeiten soll im 3.Quartal dieses Jahres begonnen werden, die Eröffnung des neuen Luxushotels ist für den Sommer 2018 geplant.
An der Algarve gibt es bereits drei der bei Touristen beliebten Pousadas: Palácio de Estoi bei Faro,
Fortaleza de Sagres und Convento de Tavira.


20 Mai 2017

Salir: Festa da Espiga, das urspüngliche Volksfest

Das wohl ursprünglichste Volksfest im Hinterland der Algarve, die "Festa da Espiga"(Ährenfest) in Salir, wird in diesem Jahr  - bereits zum 50.Mal -  vom 25. - 27. Mai gefeiert. 
Für Touristen besonders interessant ist der Festumzug der Landbevölkerung, der am Himmelfahrtstag (25.05.) um 15.00 Uhr beginnt. In der Hauptstrasse des kleinen Ortes kann darüberhinaus nahezu alles besichtigt (und gekauft) werden, was in Salir und Umgebung geerntet bzw. hergestellt wird - von Feigen, Kork, Mandeln, Erdbeerschnaps bis zu kunstvoll gewebtem Leinen. 
Ab 13.00 Uhr sind  Imbissstände und Verkaufsstände geöffnet
 Ab 18.30 Uhr treten Volksmusikgruppen auf.
Am folgenden Werktag (26.05.) findet der Umzug abends um 20.00 Uhr statt, gefolgt von einem Konzert der bekannten Fado-Sängerin Raquel Tavares zusammen mit heimischen Fado-Sängern ab 22.30 Uhr.
Die "Festa da Espiga" wird in Salir bereits seit 1968 jeweils am Himmelfahrtstag und den folgenden 2 Tagen gefeiert. Traditionsgemäss werden an diesem Tag auf den Feldern Weizenähren und Wildblumen gepflückt. Der daraus gebundene Strauss wird ein Jahr  im Haus aufbewahrt und symbolisiert die Fruchtbarkeit des Bodens und die Lebensfreude.

18 Mai 2017

Algarve: Bauarbeiten an der EN 125 am 30.Juni abgeschlossen

Die Bauarbeiten auf der Hauptverkehrsader der Algarve, der Nationalstrasse 125 (EN 125) sollen rechtzeitig vor der Hauptsaison beendet sein. Dies verspricht die verantwortliche Stelle Infraestruturas de Portugal (IP) in einer Presseerklärung. Als verbindliches Datum für den Abschluss wird der 30.Juni 2017 genannt. 
Die Verbesserungen mit neuem Strassenbelag, Ampeln und Beschilderung betreffen den Abschnitt von Vila do Bispo bis nach Olhao, wobei der Abschnitt Lagos - Vila do Bispo mit ca. 19 Kilometern bereits im April abgeschlossen wurde. Allein auf einem Abschnitt von 70 Kilometern von Lagos bis Anschluss an die IC 19 wurden oder werden noch 30(!) Kreisverkehre (rotundas) angelegt. 
Zur Zeit gibt es wegen der Arbeiten noch erhebliche Staus, vor allem in Odiaxere, Lagoa (Rotunda vor der Fatacil und Strassenbelag), Fontanhas und Maritenda  sowie auf dem Abschnitt Sao Joao da Venda und Faro.
Die ebenfalls geplanten Arbeiten an dem Abschnitt Olhao - Vila Real de Santo António lassen noch auf sich warten. Der Rechnungshof muss dem Vorhaben  zustimmen, und das kann dauern. Mit einem Beginn der Arbeiten in der Ostalgarve wird deshalb in diesem Jahr nicht mehr gerechnet. 

Algarve: Mega-Bauvorhaben Praia Grande wird erneut in Angriff genommen

Eines der grössten touristischen Bauvorhaben an der Algarve wird erneut in Angriff genommen. Nachdem der erste Bauträger in Insolvenz ging, sucht jetzt die Bank Millennium bcp zusammen mit einem amerikanischen Makler einen Käufer für das bisher noch unbebaute Gebiet am Praia Grande zwischen Armacao de Pera und Albufeira. Mit seinen Feuchtwiesen(Lagoa dos Salgados) ist das Gebiet weltweit bei Vogelschützern bekannt.
Unter dem Namen "Praia Grande Eco-Resort" wird das Vorhaben vermarktet. Geplant sind 3 Hotels, 350 Ferienhäuser sowie ein 18 Loch Golfplatz. Der Verkäufer wirbt mit 122.000 Quadratmetern zu bebauender Fläche und einer Ausdehnung von 2 km entlang des Strandes. 
Der Kaufpreis  beträgt 200 Millionen Euro.





16 Mai 2017

Algarve: Warnung vor Betrugsmasche britischer Urlauber

Eine Betrugsmasche britischer Urlauber, die bisher hauptsächlich Spanien betroffen hat, ist nun auch in Portugal aufgetreten. 
Das britische Aussenministerium hat sich jedenfalls veranlasst gesehen, auf seiner website unter "Foreign travel advice" Portugal darauf  hinzuweisen, dass das Verhalten sowohl in Portugal als auch in Grossbritannien strafbar ist.
Worum geht es? Reiseveranstalter und Hoteliers haben Vereinbarungen geschlossen, wonach das Hotel Entschädigungen an Gäste zahlen muss, wenn sie an einer Magen-Darm Erkrankung während des Aufenthalts leiden. In Spanien haben sich die Fälle zu Lasten der Hoteliers drastisch erhöht, in Portugal breitet sich jetzt die Masche aus. Angeblich sollen die Gäste von Vertretern von Entschädigungsfirmen ermuntert werden.

14 Mai 2017

Portugal jubelt

Portugal und die Portugiesen erlebten am Sonnabend (13.05.) gleich drei Ereignisse, die die Menschen jubeln liessen.
Im Wallfahrtsort Fatima zelebrierte der Papst eine Messe in Anwesenheit von 500.000 Gläubigen und viel politischer Prominenz und sprach zwei Hirtenkinder heilig.
Das fussballbegeisterte Land feierte den Fussballclub Benfica Lissabon, der zum 4.mal in Folge Champion der 1. Liga wurde und zum 36.mal den Titel holte. Im ganzen Land gab es Autocorsos mit den rot/weissen Fahnen des Clubs.
Wohl die Krone der Ereignisse war der Sieg von Salvador Sobral mit seinem einfühlsamen Lied "Amar pelo dois" beim Eurovision Song Contest in Kiew. Damit wird im nächsten Jahr das Grossereignis in Portugal stattfinden. Der erfolgreiche Sänger ist heute, begrüsst von Hunderten von Fans, auf dem Flughafen Lissabon empfangen worden. 

13 Mai 2017

Alcoutim: Suche nach Gold und Kupfer beginnt

Im Bezirk Alcoutim wird demnächst nach Bodenschätzen, insbesondere nach Gold, Kupfer und Zink, gesucht. Wie der Bürgermeister von Alcoutim, Osvaldo Goncalves der Correiodamanha sagte, sind 
fünf Bohrlöcher vorgesehen. Diese werden am Ribeira da Foupana und im Bereich Palmeira liegen und 3000 bis 5600 m in die Tiefe gehen. 
Die Lizenzen für die Suche nach Bodenschätzen hat die australische Firma Auroch Minerals im April erworben (ein Bericht  hier). Bereits im Jahr 2014 hatte die portugiesische Regierung die Such-und Schürfrechte für ein Gebiet von 576 Quadratkilometern im Bezirk Alcoutim, Castro Marim und Mertola an die Firma Bolt Resources vergeben, die sie nun an Auroch Minerals übertragen hat.
Wann genau mit den Bohrungen begonnen wird, steht noch nicht fest, die Rede ist von einer Frist von 10 Wochen. 
Die Suche nach Bodenschätzen im abgelegenen und touristisch nicht erschlossenen Hinterland der Algarve/Alentejo hat Tradition und ist nichts Neues. So befindet sich das bedeutenste Kupferbergwerk Europas in Neves Corvo/Alentejo.
Im Rathaus von Alcoutim wird die angekündigte Suche deshalb auch ausdrücklich begrüsst mit der Hoffnung auf neue Arbeisplätze.
Ein weiterer Bewerber um die erhofften Bodenschätze steht schon bereit. Die türkische Firma Ozdogu möchte im Bezirk Alcoutim, Loulé, Almodovar und Mertola tätig werden. Hier steht jedoch noch die öffentliche Anhörung aus.
Im Gegensatz zu der heftig bekämpften Suche nach Erdöl und Gas an der Algarve haben Umweltschützer bisher gegen die Suche nach Bodenschätzen nicht protestiert.
 

10 Mai 2017

Portimão: Strasse nach Praia da Rocha gesperrt

Die "Estrada da Rocha", die älteste Verbindung zwischen Portimão und seinem Strand Praia da Rocha, ist bis Ende Mai gesperrt.
 Grund hierfür sind Strassenbauarbeiten, die der bisher ziemlich holprigen Strasse entlang des Arade ein neues Gesicht geben sollen. So ist ein neuer Fahrradweg geplant, die Fahrbahndecke wird erneuert und der Fussgängerweg wird verbessert. Die Sperrrung betrifft den Strassenabschnitt von der Curva do Convento bis zur Zufahrt zum Kreuzfahrterminal. 
 Eine Umleitung ist ausgeschildert, für Ortskundige  hier ein Strassenplan.

06 Mai 2017

Silves: Elektrokästen mit neuem look

Die Gemeinde Silves macht Schluss mit den hässlichen Elektro-Verteilerkästen, die das Strassenbild verunzieren. In der Stadt selbst hat der Künstler Bamby seit November bereits die Kästen bemalt, jetzt sind die Umlandgemeinden an der Reihe.
 Hierfür hat die Stadt den Künstler Flávio Pontes engagiert, der Mitglied der Künstlervereinigung 100 Pavor ist, die sich seit 2013 der Kinder- und Jugendarbeit widmet.
"STENCILPES" heisst das neue Projekt, das bis September abgeschlossen sein soll. Zur Zeit ist gerade die Gemeinde São Marcos de Serra verschönt worden. 
Eine paar Beispiele der Arbeiten - meist Bilder mit typischen Motiven aus der Region - hat die Satdt Silves  hier  veröffentlicht.

30 April 2017

Quinta do Lago: Immobilien heiss begehrt

Die Nachfrage nach Luxus-Immobilien boomt an der Algarve. Wie die Wochenzeitung Expresso berichtet, sind in Quinta do Lago, einer europaweit bekannter Luxusanlage, innerhalb einer Woche von 26 geplanten Reihenhäusern schon 12 Objekte verkauft worden. Dabei handelt es sich um Häuser, die erst im Sommer 2019 fertig gestellt sind, also zur Zeit nur auf dem Reissbrett existieren.
Die günstigste Immobilie kostet  2,3 Millionen Euro, die teuerste schlägt mit 3,6 Millionen Euro zu Buche. Die 26 Reihenhäuser grenzen direkt an den Golfplatz und einen See. 
Dabei wurde für das Bauvorhaben keine Werbung gemacht, wie der Geschäftsführer der Erbauer erklärt. Gereicht hat offensichtlich die Mundpropaganda der bereits ansässigen Hauseigentümer, die das Angebot an Freunde und Familie weitergegeben haben. Die Käufer kommen hauptsächlich aus England, Irland und Schottland. Interesse zeigen auch Franzosen, Skandinavier, Holländer und Portugiesen. 
Das Investment lohnt sich. In den letzten drei Jahren ist der Quadratmeterpreis um ca. 20% gestiegen, nach einer Flaute in den Jahren zuvor.