27 Juli 2017

Eurovision Song Contest 2018 in Portugals Hauptstadt

Wie zu erwarten hat sich Portugals Hauptstadt Lissabon als Austragungsort des Eurovision Song Contest 2018 durchgesetzt. Mitbewerber aus Nordportugal, wie die Städte Porto, Braga und Guimaraes, wurden vom Veranstalter, dem staatlichen Fernsehsender RTP, aus dem Rennen geworfen.
Lissabon bietet mit einer grossen Anzahl von Hotels und einer grossen Arena die besten Voraussetzungen für ein solches Mega-Event. 
Die Vorentscheidungen finden am 08. und 10. Mai 2018 statt, das Finale am 12. Mai 2018. Veranstaltungsort ist die MEO Arena im Park der Nationen. 
Zusätzlich wird in der Baixa von Lissabon auf dem Terreiro do Paco ein "Eurovision Village" aufgebaut. Finanziert wird die Gross-Veranstaltung u.a. mit der Touristensteuer, die die Stadt Lissabon erhebt.

25 Juli 2017

Monte Gordo: Neuer Park & Ride Service

In Monte Gordo gibt es ab sofort einen kostenlosen Park & Ride Service.
 Ein Kleinbus bringt Urlauber alle 30 Minuten vom Parkplatz Monte Fino an der EN 125 direkt zum Strand. Die Route führt von Monte Fino zum westlichen Strand (Praia Poente/Serao) , dann weiter zum Zentrum (Praia Centro/Avenida Marginal) und zurück nach Monte Fino. Zwischen den einzelnen Haltepunkten liegt jeweils eine Fahrtzeit von 10 Minuten. 
Der Park & Ride Service der Stadt Vila Real de Santo António, zu dessen Bezirk der Badeort Monte Gordo  gehört, wird bis September angeboten.

Kein Scherz - Wildschwein schwimmt am Strand von Garrao

Einem Wildschwein war das Klima an der Algarve offensichtlich zu heiss. Es nahm ein Bad im Atlantik und wurde gestern vormittag am Strand von Garrao/Bezirk Loulé etwa 300 m vom Ufer entfernt gesichtet. Mehrere Rettungsschwimmer fuhren mit Jetskis zu dem etwa 50 kg schweren Keiler und brachten ihn wohlbehalten an Land, nachdem sie dem Tier vorsorglich das Maul zugebunden hatten. Die Policia Marítima brachte den Schwimmer wohlbehalten in seine natürliche Umgebung zurück.
Der Fernsehsender TVI zeigt ein Video über die Aktion.

23 Juli 2017

São Brás de Alportel: "Feira da Serra" vom 27.- 30.Juli

Wer sich für typische Produkte aus dem Hinterland der Algarve interessiert, sollte am letzten Wochenende im Juli einen Abstecher nach São Brás de Alportel machen. In der kleinen Stadt nördlich von Faro findet von Donnerstag, d. 27 Juli bis Sonntag, d. 30.Juli die "Feira da Serra" statt. 
Die bereits vor 26 Jahren ins Leben gerufene Messe hat vor allem das Ziel, heimische Produkte aus dem Hinterland, der Serra do Caldeirão, zu vermarkten. So gibt es z. B. Honig, Kräuterliköre, Käse, Feigen oder Johannisbrotkuchen direkt vom Erzeuger zu kaufen. Aber auch viele Kunsthandwerkstände sind vertreten.
 In diesem Jahr steht die "Feira" unter dem Motto "O Vinho". 
Auf einem extra neu angelegten Stand (Sítio do Vinho) wird Weinfachmann Gilmar Brito alles Wissenswerte über Weine aus der Algarve erklären - Weinproben inbegriffen.
 Wie es sich für eine portugiesische "Feira" gehört, ist ein musikalisches Abenprogramm und viel Gastronomie selbstverständlich inbegriffen.
Die "Feira da Serra" findet in der Innenstadt an der Schule EB 2 Poeta Bernardo de Passos statt. Sie ist von Donnerstag bis Sonnabend von 19.00 - 02.00 Uhr geöffnet, am Sonntag von 19.00 - 01.00 Uhr.
Erstmals in diesem Jahr können Tickets auch online gekauft werden.
Der Eintritt kostet 3,50 Euro, für 4 Tage 10 Euro.
Alles über das Programm und den Ticketkauf  hier

22 Juli 2017

Knappe Sardinen - Fangverbot für 15 Jahre gefordert

Hohe Wellen bei Portugals Fischern schlägt zur Zeit ein Vorschlag des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES), einem wissenschaftlichem Gremium, dass auch die Europäische Kommission in Brüssel berät. Danach soll der Fang von Sardinen für die Dauer von 15 Jahren verboten werden, damit sich der Bestand auf das Niveau vor 25 Jahren erholen kann.
Tatsache ist, dass der Bestand der nationalen Lieblingsspeise Sardinen  drastisch zurückgegangen ist und der Rückgang den Fischern und Sardinenindustrie ernste Probleme bereitet. Massnahmen sind deshalb erforderlich.
Brüssel hat jetzt jedoch abgewiegelt und darauf hingewiesen, dass die portugiesische Regierung selbst Fangquoten festsetzen kann/muss. Aus dem zuständigen Ministério do Mar kommt der Hinweis, dass erst im Oktober neue Daten über den Bestand der Sardinen an Portugals Küste vorliegen, der ICES Vorschlag beruhe auf veralteten Daten.  Es handle sich um einen überflüssigen Alarm.
Die portugiesischen Fischer sehen als Ursache des Problems Umweltverschmutzung und Erwärmung.
Dem sei mit einem Fangverbot nicht beizukommen. 
Mit Sicherheit wird die portugiesische Regierung mit Rücksicht auf die Fischindustrie kein Fangverbot aussprechen, die Quoten aber weiter senken.
       in deutscher Sprache ein Kurzbericht von euronews : Sardinenkrise in Portugal    

20 Juli 2017

Schwere Trockenheit erfordert erste Massnahmen im Alentejo

Portugal verzeichnet in diesem Jahr die schlimmste Trockenheit seit 1995. Nach den Aufzeichnungen des Metereologischen Instituts (ipma) lag die  Temperatur im Monat Juni 2,29 Grad über dem normalen Durchschnitt. Nur in den Jahren 2004 und 2005 war der Monat Juni heisser als jetzt - seit der Wetter- Aufzeichnungen 1931. Auch der Mai war sehr trocken und heiss.
Für 73% des Landes wird schwere Trockenheit, für 7% extreme Trockenheit gemeldet. 
Die portugiesische Regierung hat deshalb eine ständige Kommission zur Vorbeugung und Begleitung der Auswirkungen von Trockenheit eingerichtet. Diese hat jetzt für den Alentejo erste Massnahmen ergriffen. In 15 Gemeinden ist es verboten, mit Stadtwasser Gärten zu wässern, Pools zu füllen und Autos zu waschen. Auch Brunnen dürfen nicht mehr betrieben werden.
Für die Algarve verzeichnet das Metereologische Institut nur moderate Trockenheit, so dass Massnahmen wie im Alentejo wohl nicht zu erwarten sind. 
Quelle: http://www.dn.pt

19 Juli 2017

Medikamentenaufsicht verbietet Produkte der Firma RICH

Die portugiesische Medikamentenaufsicht INFARMED hat 7  kosmetische Produkte der Firma RICH
vom Markt genommen. Die Produkte dürfen nicht mehr verkauft werden, weil sie verbotene Substanzen enthalten. Dabei handelt es sich um Konservierungsmittel und Sonnenfilter, die u.a. in Haarstyling Gel und Conditioner verarbeitet wurden.
Eine genaue Liste der Produkte und der verbotenen Substanzen kann  hier abgerufen werden.

18 Juli 2017

Monte Gordo: Neue Promenade eingeweiht

Der lange Sandstrand von Monte Gordo kann jetzt  bequem auf einem neu angelegten Holzbohlenweg erreicht werden. Der "passadico" erstreckt sich auf einer Länge von 3 Kilometern auf dem Strand und bietet Zugang zu allen Kiosken und Vermietern von Sonnenschirmen/Liegen. Eine Million Euro hat die neue "Strandpromenade" gekostet, Beleuchtung, Bänke etc. eingeschlossen.
Einen Namen hat der lange Laufsteg,  der am 14. Juli eingeweiht wurde, auch erhalten. Im Andenken an den ehemaligen Parlamentspräsidenten Dr. António Almeida Santos, der durch viele Aufenthalte zur touristischen Bekanntheit von Monte Gordo beigetragen hatte, heisst der Weg "Passeio Marítimo Dr. António Almeida Santos".
Ab Oktober wird der Holzbohlenweg  bis nach Vila Real de Santo António verlängert. Für diesen zweiten Abschnitt sind ebenfalls 1 Million Euro veranschlagt.

13 Juli 2017

Faro: Internationales Bikertreffen 20.- 23. Juli

Faro ist vom 20. - 23. Juli wieder Treffpunkt von Bikern aus ganz Europa. "Faro 36" titelt der Veranstalter, der Moto Clube Faro, der zum 36.Mal Motoradfans auf das Gelände Vale das Almas unweit des Flughafens einlädt. Für die musikalische Begleitung sorgen u.a. die portugiesische Band "The Gift", und die spanische Band "Vendetta". Höhepunkt des Programms ist sicherlich die amerikanische Rockband "Ugly Kid Joe", die Samstag Nacht auftritt.
Die Biker verabschieden sich traditionsgemäss am Sonntag Vormittag mit einer Parade durch Faro´s Innenstadt. 
Der Eintritt kostet in diesem Jahr für vier Tage 45 Euro, erstmalig gibt es auch ein Ticket nur für Sonnabend zum Preis von 30 Euro.
Alles Wissenswerte zu "Faro 36", auch in englisch, spanisch und französich, gibt es auf der website des
Moto Clube Faro.

10 Juli 2017

Faro: Weltbeste Pressefotos im Forum Algarve

Die prämierten Fotos des grössten und rennomiertesten Wettbewerbs für Pressebilder "World Press Photo Award" sind ab 14. Juli im Einkaufszentrum "Forum Algarve" in Faro ausgestellt. 
Zu besichtigen sind die Bilder von 45 Fotografen aus aller Welt bis zum 06. August. Die Ausstellung in einem Zelt auf dem zentralen Platz des Shopping-Centers ist von 10.00 bis Mitternacht geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Benagil: 300 neue Parkplätze am Strand

Der Strand von Benagil, weltweit bekannt durch seine malerische Grotte, ist jetzt leichter erreichbar.
Während in den vergangenen Jahren Strandbesucher mit ihren PKWs die schmalen abschüssigen Strassen in der Umgebung blockierten, steht nun ein Parkplatz für 300 Fahrzeuge in unmittelbarer Strandnähe zur Verfügung. 
Die Gemeinde Lagoa, zu der Benagil gehört, hat den Parkplatz anlegen lassen.  Wie der Bürgermeister von Lagoa bei einer Begehung im Juni bedauerte, steht eine gleichartige wünschenswerte Lösung für den Praia da Marinha - ebenfalls wegen seiner malerischen Lage sehr bekannt - nicht zur Verfügung.

08 Juli 2017

Algarve: 32 Erste-Hilfe Stationen an den Stränden

Auch in diesem Jahr gibt es an den Stränden der Algarve zur Hauptsaison wieder Erste-Hilfe Stationen. An allen vielbesuchten Stränden - insgesamt  32 - können sich vom 03.Juli bis 03.09. Badeurlauber mit den für den Sommer üblichen Beschwerden wie Sonnenbrand, Hitzschlag, schmerzhafter Tritt auf den Fisch Petermännchen, Abschürfungen und ähnliches an die Erste-Hilfe Station wenden, die mit einer Krankenschwester besetzt sind.
 Geöffnet sind die Stationen von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr. An sieben Stränden werden die Stationen sogar bis zum 17.09. aufrecht erhalten. 
Darüberhinaus haben die Ambulanzen (Centro de Saúde) an allen grösseren Orten verlängerte Öffnungszeiten, die Krankenhäuser in Portimão und Faro einen 24 Stunden Notfalldienst.