06 Januar 2010

Unwetterbedingt schwere Schäden an den Stränden

Die seit Mitte Dezember andauernden heftigen Stürme mit hohen Wellen bis zu 5 m auf dem Atlantik haben nach Angaben der für den Küstenschutz verantwortli- chen Behörde ARH (Administação da Região Hifrográfica do Algarve) zu erheblichen Felsabbrüchen und Sandabspülungen geführt.
Im Bezirk Albufeira hat es zwischen den Stränden Abelharacus und Oura 6 grosse Felsabbrüche gegeben. Besonders viel Sand haben die Strände Peneco und Abelharucas (Albufeira), Vale do Olival (Armação de Pera) und Meia Praia (Lagos) verloren.
Auch mehrere Strandbuden/Gaststätten sind durch den hohen Wasserstand bedroht. In Armação de Pera mussten die Holzträger der Gaststätte am Strand Vale do Olival gestüzt werden, um die unterspülten Träger vor dem Absturz zu bewahren.
Auf der Ilha da Fuseta wurden durch die Wellen 4 Wochenendhäuser zerstört. Diese Häuser waren in einem Dünengebiet illegal gebaut worden und sollten ohnehin abgerissen werden.
Es ist nicht vorgesehen, die Sandabspülungen an den Stränden künstlich wieder aufzutragen. Nach Ansicht der ARH wird die Natur innerhalb von 2 Monaten erfahrungsgemäss die Schäden von selbst "reparieren".
Eine Ausnahme bildet lediglich der Strand vor Vale do Lobo. Dort wird in einem ca. 5km langen Abschnitt vom Praia Forte Novo (Quarteira) bis Vale do Garrão der Strand künstlich aufgeschüttet. Geschehen soll dies von Februar bis Juli - Kosten 8,6 Millionen Euro.
Quelle:http://www.observatoriodoalgarve.com.....=34009
http://www.barlavento.online....=38774

Keine Kommentare: