13 Februar 2010

Algarve: 63 illegale Auto-Schrottplätze geschlosssen


Das Programm der port. Regierung zur Ausrottung der illegalen Schrottplätze im Land zeigt Erfolge.
In der Region Algarve sind seit Juni 2008 insgesamt 63 illegale Auto-Friedhöfe verschwunden.
Nachgeholfen hat dabei die Gesetzgebung. Um ein altes Auto abzumelden, muss eine Bescheinigung über die ordnungsgemässe Entsorgung bei einer hierzu zugelassenen Firma vorgelegt werden. Ansonsten lauft die Steuerpflicht für den Wagen weiter.
Auch die Eigentümer der Schrottplätze stehen unter Druck. Erfüllen sie nicht die Umweltauflagen, kann der Staat den Platz unter Zwangsverwaltung stellen.
Wurden im Jahr 2005 in Portugal nur 6.000 Fahrzeuge recycelt, ist die Zahl im letzten Jahr auf (wohl auch dank Verschrottungsprämie bei Neukauf) auf 80.000 Autos gestiegen.
Quelle:http://www.jornaldoalgarve.p....=13828

Keine Kommentare: