23 April 2010

"Autodrómo do Algarve" zahlungsunfähig?


Der Direktor des "Autodrómo do Algarve", der Autorennstrecke bei Portimão, ist Gerüchten über die Zahlungsfähigkeit der Betreiberfirma entgegengetreten.
Er erklärte, dass alle finanziellen Verpflichtungen erfüllt werden. Die Rennstrecke sei ein nationaler und internationaler Erfolg.
Damit reagierte er auf die heutige (illegale?) Veröffentlichung eines Telefongespräches zwischen dem Direktor der BCP (kreditgebende Bank) und dem Staatsekretär für Sport in der Wochenzeitung "Sol".
In dem Telefongespräch, das bereits am 14.07.2009 abgehört wurde (von der Staatsanwaltschaft im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens), bezeichnet der Bankmanager das Projekt als "irrational aus wirtschaftlicher Sicht" und "sorvedouro de dinheiro" (in etwa: Verschleuderung von Geld). Gleichzeitig wird der Staatssekretär gedrängt, über die staatliche Bank CGD in die Finanzierung einzutreten und die Rennstrecke zu verstaatlichen.
Der im Oktober 2008 einweihte Komplex verfügt neben der Rennstrecke u.a. über ein Kartodrom (Einweihung am 01.05.), einen Technologiepark sowie eine Teststrecke für Geländewagen. Ausserdem sind ein Hotel und 160 Apartments geplant. Die Gesamtinvesttitionssumme beträgt 130 Millionen Euro.
Quelle: http://www.barlavento.online.pt...=41449

Keine Kommentare: