19 Mai 2010

Algarve: Erst die Asche und jetzt die Maut?

Die portugiesische Regierung beabsichtigt, alle Autobahnen, die bisher mautfrei waren (SCUT), für die Benutzer kostenpflichtig zu machen. Damit wird - früher oder später - auch die "Via do Infante" an der Algarve mautpflichtig werden.
Bei seiner Anhörung vor dem parlamentarischen Ausschuss für öffentliche Arbeiten, Transport und Kommunikation gab der zuständige Minister António Mendoça an, dass die Einführung "progessivamente" erfolgen wird. Dies sei eine Frage der Gerechtigkeit, Gleichheit und Solidarität.
Die Regierung muss jährlich 700 Millionen Euro für "SCUT" aufwenden. Durch die Einführung von Maut sollen 120 - 130 Millionen Euro eingespart werden.
Im Norden Portugals werden ab 1. Juli mehrere Strassen mit Maut belegt, was zu heftigen Protesten der Bevölkerung geführt hat.
Quelle:http://www.observatoriodoalgarve.com...=36769

1 Kommentar:

Rainer hat gesagt…

Super Idee! Dann ist die N125 ja bald wieder dicht. Nicht nur die Einheimischen, auch die Touris werden dann wieder auf Landstraßen ausweichen. Lieber sollte man über ein Vignettensystem nachdenken.