24 Mai 2010

Kreuzfahrthafen Portimão am 22.05.2010


3 Kreuzfahrtschiffe hatten sich für Pfingstsonnabend angemeldet:

1. MS Bremen, 09:00-19:00, HapagLloyd-Kreuzf., max 164 Passagiere, 6.752 BRZ, Länge: 111 m
2. MS Amadea, 12:00-19:00, Phönix Reisen GmbH, max 600 Passagiere, 29.000 BRZ, Länge: 193 m
3. MS Grand Mistral, 14:00-21:00, Ibero Cruzeros, max 1.670 Passagiere, 47.275 BRZ, Länge: 216 m

Gleichzeitig wurde an diesem Pfingstwochenende in Portimäo der Tag der Kreigsmarine (Comemorações do Dia da Marinha) gefeiert.
Wir selbst waren zudem von der Kreuzfahrtreederei Phönix Reisen GmbH für diesen Tag zu einer Besichtigung der MS Amadea eingeladen. 3 Gründe, dem Hafen von Portimão einmal wieder aufzusuchen.

Strömten kurz vor 11.oo schon viele Besucher zu den beiden Korvetten NRP D. Francisco de Almeida und NRP Vasco da Gama, die am Cais Comercial e Ponto de Apoio Naval festgemacht hatten, war es am kleinen Kreuzfahrtterminal noch ruhig.


Die MS Bremen hatte schon um 9:00 festgemacht und die max. 164 Gäste mit ihren Ausflugsbussen längst gen Sagres, Silves und Monchiqe ausgerückt.


Da die MS Amadea erst für 12:00 angemeldet war, hatten wir Zeit genug, der port. Marine einen Besuch abzustatten.


Von dort aus gelangen uns dann auch die schönsten Fotos der pünktlich in den Arade einlaufenden MS Amadea.


In Höhe des Teminals drehte die Amadea mit Schlepperhilfe und Einsatz der seitlichen Bug- und Heckstrahlruder um 180 Grad ...


... und schob sich dann langsam seitwärts an den Kai - im Hintergrund die schon vertäute MS Bremen,


Zurück zum Terminal und nach Freigabe der Amadea durch die Hafenbehörden konnten wir "unsere" Amadea entern.

Hier ein Blick vom Promendendeck auf den Kreuzfahrtterminal - im Hintergrund die skyline von Portimão.


Aber wo bleibt das 3. Kreuzfahrtschiff, die für 14:00 angesagte MS Grand Mistral, mit ihren max 1.670 Passagieren?
Ein Spaziergang an dem nur wenige Gehminuten entfernten Strand Praia da Rocha gibt die Antwort - das Schiff liegt vor dem Strand neben der Arademündung auf Reede. Die Passagiere wurden mit bordeigenen Tendern zum Terminal und an Land gebracht. Am Kai war kein Liegeplatz mehr frei.

Keine Kommentare: