30 Juli 2010

Bussgeld für Strandbesucher soll Leib und Leben schütze

Herabstürzende Felsen an den Stränden und die damit verbundene Gefahr für Badegäste haben den portugiesi- schen Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Heute wurde ein Gesetz veröffentlicht, wonach Strandbesucher mit einer Geldbusse von 10 - 50 Euro belegt werden können, wenn sie sich in verbotenen Zonen aufhalten oder Absperrungen missachten. Die Zerstörung oder Beschädigung von Hinweisschildern wird mit einem Bussgeld von 200 - 750 Euro geahndet.

Keine Kommentare: