15 September 2010

Algarve: EU-Gelder für die A22 müssen nicht zurückgezahlt werden

Die Europäische Kommission in Brüssel hat klargestellt, dass bei der Einführung einer Maut auf der Autobahn A22/Via do Infante ab 15.April 2011 vom portugiesischen Staat keine EU-Gelder zurückgezahlt werden müssen.
Der Bau der Autobahn an der Algarve von Vila Real de Santo António bis Alcantarilha wurde von der EU mitfinanziert. 132,9 Millionen Euro flossen in den Jahren 1990 -1993, hinzu kamen 9,1 Millionen Euro für die Trasse Guia -Alcantarilha in den Jahren 2000 - 2006.
Da die Entscheidung über die Gewährung der EU -Gelder mehr als 5 Jahre zurückliegt, hat Portugal wegen der gewährten Finanzmittel keinerlei Rückzahlungsverpflichtung.
Das Gleiche gilt auch für die Autobahnen im Norden des Landes.
Der Europaabgeordnete Nuno Mello (CDS - PP) hatte am 30.06. bei der Europäischen Kommission angefragt, weil Zweifel bei einigen Parlamentarien aufgetreten waren.
Quelle: http://www.barlavento.pt...=44585

Keine Kommentare: