12 Oktober 2010

Faro: "Ilha de Faro" in Gefahr


Die Dünen der "Ilha de Faro", eine dem Flughafen vorgelagerte Halbinsel in der Ria Formosa, können jederzeit bei Sturm vom Atlantik durchbrochen werden - mit fatalen Folgen für die dort teilweise illegal errichteten Fischerhäuser aus Holz und Wellblech.
Nach Ansicht eines Experten der Universität Faro besteht die akute Gefahr, das der Atlantik die Dünen und den Parkplatz am Inseleingang überflutet und die Holzhäuser mit sich reisst.
Ein ähnliches Szenario hatte es im Winter auf der Ilha de Fuzeta gegeben, als der Atlantik dort alle illegal errichteten, zum Abriss bestimmten "Ferienhäuser" wegspülte.
Anlass für die Besorgnis war der Sturm am letzten Wochenende mit 5 m hohen Wellen, der die Ilha de Faro überschwemmte und unpassierbar machte. Die Bewohner der Fischerhütten sollen im Rahmen der Requalifizierung der Ria Formosa umgesiedelt werden. Konkrete Pläne liegen jedoch noch nicht vor. In einer provisorischen Pressekonferenz am Wochenende erklärte der Bürgermeister von Faro, es gäbe im Notfall Quartiere für die bedrohten Bewohner der Insel.
Quelle: http://jn.sapo.pt

Keine Kommentare: