01 November 2010

Atlantik: Segler in Seenot

Wegen der schlechten Wetterlage auf dem Atlantik mussten am Wochenende die Besatzungen von zwei Segelbooten aus Seenot gerettet werden.
Am Sonntag setzte das 13 m lange Segelboot "Mamour", das unter belgischer Flagge fuhr, gegen 23.30 Uhr einen Hilferuf an die portugiesische Seenotrettung ab. Das Boot mit zwei Besatzungsmitgliedern war 180 Seemeilen westlich von Sagres leck geschlagen. Bevor ein Hubschrauber das Boot erreichte, konnten die Segler, ein Mann und eine Frau im Alter von 56 bzw. 57 Jahren, von einem belgischen Handelsschiff aufgenommen werden. Sie sind jetzt auf dem Weg nach Antwerpen.
Ebenfalls am Sonntag gegen 08.45 morgens ging ein Hilferuf der spanischen Segeljacht "El Almogrote" ein. Das 10m lange Boot war auf dem Weg von den Kanarischen Inseln nach Portugal oder Spanien 165 Seemeilen südwestlich des Cabo de São Vicente und 232 Seemeilen nordwestlich von Casablanca in Seenot geraten. Da die marrokanischen Behörden nicht über die erforderlichen Rettungsmittel verfügten, wurden die Portugiesen um Hilfe gebeten. Ein Hubschrauber des port. Miltärs brachte die Besatzung - zwei Spanier und einen Argentinier - zum Flughafen Faro. Die Geretteten wurden mit Unterkühlung in das Krankenhaus von Faro eingeliefert.
Quelle:www.publico.pt..._1463778 und www.publico.pt..._1463717

Keine Kommentare: