18 November 2010

Faro: Gravierender Anstieg der Armut

In Faro stieg Zahl der von der privaten Wohltätigkeitsorgani- sation CASA (Centro de Apoio aos Sem Abrigo) ausgegebenen Mahlzeiten innerhalb von 14 Monaten von 80 auf 500 täglich. Damit unterstützen wir 1% der Bewohner der Stadt, erklärte der Koordinator von CASA.
Als CASA vor drei Jahren in Faro mit der Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige begann, wurden etwa 80 Personen, hauptsächlich Obdachlose und Alkoholiker, unterstützt.
Jetzt sind 70% der Hilfsbedürftigen Arbeitslose, Grosseltern mit Enkeln, die keine Sozialhilfe bekommen und Früh- oder Invaliden Rentner. Die Anzahl der bedürftigen Osteuropäer liegt gegenwärtig bei 15%. Dabei handelt es sich überwiegend um Ukrainer, die auf dem Bau oder in den Gewächshäusern in Faro arbeiten.
Aber auch verschämte Armut in dem Innenstadtbezirk Sé stellt die Organisation fest. Arbeitslose Lehrer, Betreiber von Restaurants und Cafés sowie Menschen, die im Immobilienbereich arbeiten, bitten um Unterstützung.
CASA wird vom 20.11. - 31.12. an der Algarve eine Weihnachts - Kampagne durchführen, um Spielzeug für Kinder zu sammeln, sowie ein Weihnachtsessen mit Weihnachtsgeschenk für 600 Bedürftige zu veranstalten.
In Anbetracht der starken Arbeitslosigkeit haben viele Algarve Städte ihren Sozialetat in diesem Jahr bis zu 50% erhöht.
Quelle:http://www.observatoriodoalgarve.com
http://www.regiao-sul.pt

Keine Kommentare: