29 November 2010

Faro: Resümee der Erdbebensimulation

Heute hat der Katastrophenschutz der Algarve in Faro einen neu ausgearbeiteten Erdbeben- und Tsunami Notfallplan getestet. Simuliert wurde ein Erdbeben der Stärke 8,6 auf der Richterskala, das sich 228,6 km west/nordwestlich von Faro ereignet. Die Daten entsprechen dem verheerenden Erdbeben mit Tsunami im Jahr 1755.
Alle 16 Algarve-Kreise waren mit der Zentrale in Faro verbunden, die in Zelten und Lastwagen am Grossmarkt in Faro aufgebaut war.
In einem ersten Resümee teilte der Leiter des Katastrophenschutzes mit, dass die Region Portimão bei der Übung die grössten Schäden erlitten habe. Weiter wurde festgestellt, dass bei einem schweren Erdbeben die elektrischen Leitungen nahezu vollständig zerstört werden. 93% der Bevölkerung werden ohne Strom, Telefon und Handyverbindung sein. Auch die Anzahl der Toten und Verletzten wurde geschätzt, wobei die Zahlen, wie sich aus der Natur einer Übung am grünen Tisch ergibt, weit auseinandergehen. Es ist die Rede von 2097 bis 5897 Toten, 417 bis 3470 Schwerverletzten und bis zu 32.654 Obdachlosen.
Quelle:http://www.observatoriodoalgarve.com
Foto(C): Creative Commons-Lizenz / tw-production auf Flickr

Keine Kommentare: