24 November 2010

Generalstreik: Die Algarve hat überlebt

Der letzte Generalstreik in Deutschland vor mehr als 90 Jahren
Der von den Gewerkschaften für heute ausgerufene Generalstreik hat an der Algarve zu Schliessung der meisten Schulen, Behörden (u.a.Stadtverwaltung, Gerichte, Finanzamt) geführt. Die Müllabfuhr in Olhão, Loulé, Lagos und Monchique fiel aus. Im öffentlichen Krankenhaus in Portimão und Faro gab es nur einen Notdienst.
Der Tourismus wurde besonders von der kompletten Schliessung des Flughafens Faro betroffen. Einige Fluggesellschaften, darunter Air Berlin, haben abfliegende Passagiere in das 250 km entfernte Sevilla gebracht. Das spanische Sevilla war auch der Ausweichhafen für das Kreuzfahrtschiff Saga Pearl II, das heute in Portimão festmachen sollte. Alle Häfen an der Algarve waren geschlossen. So konnte auch die Flotte von 10 Sardinenfangbooten in Olhão nicht auslaufen.
Am Nachmittag versammelten sich etwa 200 Menschen vor dem Flughafen Faro, um gegen die Entlassung von 336 Groundforce Mitarbeitern zu demonstrieren.
Bei den privaten Unternehmen streikten in Tavira die Mitarbeiter von Lidl. Das Geschäft wurde jedoch von den 2 Betriebsleitern aufrecht erhalten. Beim Supermarkt "Pingo Doce" in Olhão rief die Geschäftsleitung wegen 4 Streikposten die Polizei.
Quelle:www.observatoriodoalgarve.com/=40757
www.observatoriodoalgarve.com...=40778

Keine Kommentare: