05 November 2010

Südportugal: Britischer Drogenhändlerring aufgeflogen

Bereits am Mittwoch hat die Polizei an der Algarve zwei britische Staatsbürger festgenommen, die einem Drogenhändlerring angehören sollen.
Die Festnahme erfolgte im Rahmen der Ermittlungen des Falles des Schotten James Ross. Der Schotte war im Oktober 13 Tage lang an der Algarve im Raum Bouiqueime in einem einsam gelegenen Haus von Drogenhändlern eingesperrt und verstümmelt worden. Ihm wurde ein Ohr abgeschnitten, mehrere Finger und Zehen amputiert und Verbrennungen zugefügt. Das Opfer - offensichtlich auch in Drogengeschäfte verwickelt - konnte sich selbst befreien. Danach konnten 4 vorbestrafte Briten im Alter von 24 - 47 Jahren gefasst werden.
Im Rahmen der Ermittlungen des Falles entdeckte die Polizei auch ein Drogenlabor in Montijo südlich von Lissabon (siehe Foto), in dem Rauschgift für den internationalen Markt hergestellt wurde.
Bei den jetzt Festgenommenen handelt es sich um eine Frau und einen 57 jährigen Mann. Der Mann kam wegen des Verdachts auf Raub und Drogenhandel in Untersuchungshaft. Die Frau ist auf freiem Fuss, darf aber zu den übrigen Verdächtigen keinen Kontakt aufnehmen.
Quelle:http://jn.sapo.pt

Keine Kommentare: