01 Mai 2011

Algarve: Arztnotstand - Kolumbianische Ärzte ohne Fachausbildung sollen helfen

Der staatlichen Gesundheitsdienst an der Algarve hat 13 Ärzte aus Kolumbien eingestellt, die für einen Zeitraum von 3 Jahren als Hausärzte (médico de família) arbeiten werden. Sie solllen nach Angaben der regionalen Gesundheitsverwaltung ARS in den Gesundheitszentren (centro de sáude) von Aljezur, Vila do Bispo, Lagos, Portimão, Silves, Albufeira, Loulé und Olhão Dienst tun. Auch bei den Notdiensten (Urgência Básica) in Albufeira, Loulé und Vila Real de Santo António werden sie eingesetzt.
An der Algarve fehlen zur Zeit im staatlichen Gesundheitsdienst 74 Allgemeinmediziner. Um diesen Mangel zu beheben sind die kolumbianischen Ärzte eingestellt worden, obwohl sie keine spezielle Ausbildung für das Fach Allgemeinmedizin haben. Sie wurden in Kolumbien von einer medizinischen Fakultät aus Portugal ausgesucht und danach durch die portugiesische Ärztekammer geprüft.
Quelle:http://www.oalgarve.com

Keine Kommentare: