13 Juli 2011

Algarve mit grösstem Bevölkerungszuwachs in Portugal

Die Algarve ist die Region, die in den letzten 10 Jahren den grössten Bevölkerungszuwachs in Portugal erzielt hat. Dies ist das Ergebnis einer ersten Auswertung (eine abschliessende Auswertung steht noch aus) aus der Volkszählung "censos 2011", die das Statistische Institut von Portugal(INE) jetzt bekannt gegegeben hat.
Mit einem Zuwachs von 14% bei der Anzahl der Residenten liegt die Region Algarve in Portugal an ersten Stelle, gefolgt von der Ferieninsel Madeira mit 9,4%.
Auch der Bauboom der letzten Jahre lässt sich in der Statistik ablesen: Die Anzahl der Wohnungen stieg um 36,9%, die Zahl der Gebäude um 24,9%.
Der langjährige Trend der Entvölkerung des Hinterlandes und des Zuzugs in die Küstenregion ergibt sich aus den Zahlen.
Dabei nimmt der Bezirk Alcoutim mit einem Verlust von 23,2% der Bevölkerung den traurigen Spitzenplatz an der Algarve und in ganz Portugal ein. Dort wurden nur noch 2895 Bewohner gezählt. Im Bezirk Monchique geht die Bevölkerung ebenfalls zurück - in den letzten 10 Jahren um 13,44%.
Zweistellige Prozent-Zuwächse bei der Bevölkerung konnten alle grossen Bezirke an der Küste verzeichnen.
An erster Stelle liegt Albufeira (28,89%), gefolgt von Portimão (25,54%) und Lagos(21,09%) .
In Albufeira wurde dementsprechend kräftig gebaut. Die Anzahl der Gebäude stieg um 41,40 %. Portimão und Tavira verzeichnen einen Anstieg an Wohnungen in den letzten 10 Jahren von über 50%.
Kräftig gebaut wurde nach der Statistik auch im Bezirk Vila do Bispo. Die Zahl der Gebäude nahm um 31,77 % zu, obwohl die Bevölkerung um 1,38% schrumpfte.
Quelle:www.jornaldenegocios.pt
www.barlavento.pt/...=50264


Keine Kommentare: