05 August 2011

Regionalzeitung "barlavento" in der Krise

Am Mittwoch ist die Redaktion der Regionalzeitung "barlavento" geschlossen zurückgetreten.
Wie die Redaktionschefin mitteilte, ist die Kündigung der Höhepunkt einer sich seit 4 Jahren hinziehenden Entwick- lung.
Insbesondere die finanzielle Situation der angesehenen Tageszeitung mit Sitz in Portimão wird als "unhaltbar" bezeichnet, so waren bis zu 5 Monatsgehälter für die Mitarbeiter im Rückstand. Die 5 Journalisten wollen nun ein neues Projekt starten. Der Direktor hat angekündigt, die Zeitung weiter zu führen.
Die 1974 gegründete "barlavento" ist die einzige Zeitung an der Algarve, die mit der "Prémio Gazeta Impresa Regional" ausgezeichnet wurde, ein Preis der vom "Clube de Jornalistas" vergeben wird.
Eigentümer der Zeitung ist eine Firma, deren Anteile zu 90% von Alicoop/Alisuper gehalten werden. Alicoop/Alisuper haben 2009 Insolvenz angemeldet.
Quelle: http://www.regiao-sul.pt

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

"Die 5 Journalisten wollen nun ein neues Projekt starten." viel erfolg. die können glücklich sein, dass sie nicht bei der esa-entdecken sie algarve gearbeitet haben. die leute da erzählen nämlich, dass der wagner die henrietta bilawer verklagen will oder schon hat, weil sie weggegangen ist von denen und ihre eigene webseite gemacht hat. von pressefreiheit und freiem markt haben die bei der esa nocht nciht gehört, oder? anstatt selber bessermachen die konkurrenz plattmachen. força frau bilawer! trixi u herm