15 September 2011

Streit um Raumordnungsplan für den "Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina"

Nach jahrelangen kontroversen Debatten um den neuen Raumordnungsplan für den "Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina" gehen jetzt die Bürgermeister der betroffenen Gebiete vor Gericht. Die Gemeinden Aljezur, Vila do Bispo und Odemira wollen vor dem Verwaltungsgericht in Lissabon den ungeliebten "Plano de Ordenamento" für rechtswidrig erklären lassen, nachdem eine Unterredung mit dem zuständigen Ministerium am letzten Montag zu keinem Erfolg führte.
Die Bürgermeister wehren sich u.a. gegen ein Bauverbot entlang der Küste (Abstand 2 km) und der limitierten Zahl für die Schaffung neuer Hotelbetten. Aufgrund der zahlreichen Einschränkungen halten sie die Rechte der Grundbesitzer und der lokalen Wirtschaft für tangiert.
Quelle: http://www.observatoriodoalgarve.com

1 Kommentar:

S.F. hat gesagt…

...um Gottes willen, die sollen diese verhältnismäßig unangetastete Region so belassen wie sie ist. Wenn da jetzt noch mehr Bettenburgen/Golfplätze/Villen, usw. enstehen verliert die Westküste auch noch ihren letzten Reiz! Dann zieht uns da nichts mehr hin ...