09 Oktober 2011

Faro: Mautprotest mit erheblichen Behinderungen

Mit starker Beteiligung fand gestern nachmittag der lange angekündigte Protestmarsch gegen die Einführung der Maut auf der Autobahn Via do Infante statt.
Etwa 200 Autos und mehr als 100 Motorräder (eine Zeitung spricht von etwa 500 Teilnehmern) trafen sich beim Fussballstadion der Algarve und fuhren schleichend zum Flughafen. Für die Strecke benötigten sie 1,5 Stunden, die normale Fahrzeit beträgt etwa 15 Minuten. Besonders in Flughafennähe kam es zu erheblichen Behinderungen.
An dem Protest nahmen nicht nur die Abgeordneten der Partei Bloco Esquerda (Linksblock) und PCP (Kommunisten) teil, sondern auch Politiker aus der spanischen Nachbarprovinz Huelva und Vertreter der spanischen Transportunternehmer. Sie wiesen u.a. darauf hin, dass jährlich etwa 300.000 Touristen in Faro landen und dann nach Spanien weiter reisen. Auch sie wären von der Maut betroffen.
Quelle: http://www.regiao-sul.pt

Keine Kommentare: