18 November 2011

Vila Real de Santo António: Betrug in der Fischauktionshalle


Die Kriminalpolizei geht zur Zeit einem Betrugsverdacht nach, der sich gegen sämtliche Beschäftigten der Fischauktionshalle (lota) in Vila Real de Santo António richtet. Die Auktionshalle wird von der staatlichen Firma "Docapesca" betrieben.
Noch sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen, jedoch sind bereits 12 Personen (Arbeiter und Vorgesetzte) als Beschuldigte eingestuft. Die Ermittlungen wurden vor etwa 1 Jahr angestossen.
Von Vila Real de Santo António aus werden hauptsächlich Krustentiere nach Spanien verkauft. Der in der Auktionshalle getätigte Umsatz beträgt 1,5 Millionen Euro im Monat und liegt erheblich über dem der anderen "lotas".
Die Polizei fand jetzt Indizien, die auf einen gross angelegte Betrug zu Lasten der Firma hinweisen.
So waren die Überwachungskamaras am Kai ausgeschaltet. Die Überwachungskamaras innerhalb der Halle, die die ein- und ausfahrenden Lastwagen aufzeichnen, waren zur Decke gedreht oder mit Kisten bedeckt.
Die Kripo entdeckte 13 Kisten mit Meeresfrüchten, die nicht registriert waren und offensichtlich "parallel" verkauft wurden. Zudem fanden die Ermittler ungewöhnlich hohe Geldbeträge von 400 - 600 Euro in den Schliessfächern bzw. Taschen der Arbeiter.
Alle 12 Beschuldigten arbeiten vor Ort weiter, ein Vorgesetzter wurde nach Olhão versetzt.
Quelle: http://www.publico.pt

Kommentare:

KaDi hat gesagt…

... bleibt noch abzuwarten, ob die Jungs am Donnerstag (24.11.) am Generalstreik teilnehmen...
Aber mal im Ernst...
Was bleibt denn den Leutchen da unten noch übrig?
Mehr als 13 % Arbeitslosen im Algarve und der Winter steht vor der Tür....
Ganz zu schweigen vom nächsten Jahr, wo brutale Einschnitte das Leben noch schwieriger machen werden (.. mehr Arbeitslose, Rentenkürzungen, Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst, etc...).
Und das sich ein übervorteilter spanischer Käufer - oder sagt man besser Hehler - bei der Capitania in VRSA beschwert.....ist doch lustig - oder..?
Und sogar aus Peniche und Sines hat man die cleveren Jungs aus dem Algarve mit Frischem Fisch und Krustengetier versorgt...
Ich nenn´sowas Solidarität... :-)

Finanzminister hat gesagt…

schön das Geld am Staat vorbeischaffen. das kennen wir doch aus anderen EU Ländern. Dass das bisher nochnicht aufgefallen ist? Korruption bis unten hin.
Das ist doch nur die Spitze des Eisbergs. Kein Wunder wenn Portugal pleite ist. Die Zeche dafür zahlt leider der Steuerzahler. sowas nenn ich Solidarität ... :(