27 Mai 2012

Silves: Ältestes jüdisches Zeugnis auf der Iberischen Halbinsel entdeckt

Ausgrabung einer römischen Villa bei Alvor
Von einem Sensationsfund sprechen Wissenschaftler der Universität Jena, die seit 3 Jahren eine römische Villa bei Messines im Bezirk Silves ausgraben.
 Die Rede ist von einer Grabplatte mit der Inschrift "Yehiel", auf die die Archäologen stiessen. Die 40 x 60 cm grosse Mamorplatte stammt aus der Zeit um 390 n.Chr. und ist damit das älteste Zeugnis einer jüdischen Besiedlung auf der Iberischen Halbinsel. Bisher war nur eine Grabplatte mit der Abbildung eines jüdischen Leuchters gefunden worden, die aus dem Jahr 482 n.Chr. stammt.
Die Archäologen haben bisher bereits 160 Quadratmeter der Villa ausgegraben. Im Sommer sollen die Arbeiten an dem Projekt weiter gehen.
Quelle: http://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM120525_Schrifttafel.html
und Fotos

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kommentar vom Ausgräber: Die Inschrift ist älter als 390 n.Chr.: sie ist um 390 n.Chr. in die Schuttschicht gekommen, war also zu dieser Zeit bereits unbrauchbar. Vermutlich stammt sie aus dem 2. oder 3. Jahrhundert nach Christus.
Dennis Graen

bbk hat gesagt…

Herzlichen Dank für die Ergänzung/Richtigstellung Herr Graen!
Hans-J. Bunge