19 Juni 2012

Algarve: 13 Millionen Euro für Strandaufschüttungen

Etwa 13 Millionen Euro will die portugiesische Regierung für Sandaufschüttungen an 10 Algarve Stränden bereit stellen. Die erforderlichen Arbeiten werden auf drei Jahre gestreckt.
Priorität hat die Verbreiterung des Strandes Dona Ana in Lagos auf 40 m. Hierfür stehen 1,79 Millionen Euro bereit.
Mit  2,5 Millionen Euro veranschlagten Kosten wird  im Bezirk Vila do Bispo der Strand  Mareta aufgeschüttet. Ebenfalls je 2,5 Millionen Euro sind eingeplant für den Bezirk Lagoa (Strände Carvoeiro, Praia Nova und Cova Redonda) und Albufeira (Strände Castelo und Coelha).
Bis 2015 sollen auch die Strände Careanos, Amado und Três Castelos im Bezirk Portimão verstärkt werden. Die Kosten hierfür betragen  6,2 Millionen Euro.

Keine Kommentare: