07 August 2012

Waldbrand Tavira/Saõ Bras: Brandursache ermittelt?

Über die Ursache des verheerenden Waldbrandes, der vom 18. - 22 Juli etwa 26 Tausend Hektar im Bezirk Tavira und São Brás de Alportel vernichtete, gibt es erste - vorläufige - Erkenntnisse.
Wie die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf Justizkreise berichtet, haben vermutlich Arbeiter, die bei der Errichtung des Windparks in Cachopo mit dem Aufstellen von Strommasten beschäftigt waren, den Brand verschuldet.
Sie sollen auf einer Lichtung innerhalb eines Erdwalls langsam Brennholz verbrannt haben. Typischerweise wird so Holz zu Holzkohle verbrannt. Diese Verfahrensweise ist gesetzlich verboten. Vermutlich ist ein Teil der Erde von oben auf des brennende Holz gefallen und hat so einen "Vulkaneffekt" mit Funkenflug ausgelöst. Der erste Brandherd könnte  in 30 m Entfernung von dem Erdwall durch Funkenflug entstanden sein. Dies alles geschah am 18.07. um die Mittagszeit, als die Brandstelle vermutlich nicht durch die Arbeiter bewacht wurde. Es waren die Arbeiter selbst, die die Feuerwehr alarmierten.
Eine nicht genannte Zahl der Arbeiter sind Beschuldigte, das Verfahren ist aber noch nicht abgeschlossen. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Keine Kommentare: