12 Januar 2013

Lagos: Streit um Sperrstunde für Bars und Restaurants

Für heftige Diskussionen sorgt in Lagos ein Vorschlag der Stadtverwaltung, die Öffnungszeiten der Bars und Restaurants in der Innenstadt zu begrenzen. Wegen zahlreicher Beschwerden von Anwohnern über das laute Nachtleben in der Stadt sollen Bars und Restaurants zukünftig bereits um Mitternacht schliessen, Nachtclubs dürfen bis 02.00 Uhr geöffnet sein. Wer längere Öffnungszeiten beantragt, muss eine technische Einrichtung zur Lärmreduzierung installieren und selbstverständlich auch bezahlen. Die Kosten werden mit 1500 - 3000 Euro beziffert. 
Für besonderen Missmut sorgt, dass die Stadt für drei Bars, die an der Uferzone ab Sommer neu betrieben werden,eine Ausnahme macht. Diese dürfen von 18.00 - 04.00 Uhr geöffnet sein. Begründet wird dies mit der Lage der Etablissements fern der Innenstadt an der Avenida dos Descobrimentos.
Die  Bar- und Restaurantbetreiber in der Innenstadt fürchten ein Ausbleiben der zahlreichen Nachtschwärmer und haben auf facebook eine Unterschriftenaktion "Let´s Save Lagos Nightlife" ins Leben gerufen, wie die britische Zeitung Algarve Resident berichtet.
Am 16.01. findet in Lagos eine öffentliche Anhörung über den Entwurf statt, was in der Sache wohl kaum etwas ändern wird. Bürgermeister Júlio Barroso hat schon jetzt in einem Interview mit der Zeitung Sulinformação klargestellt, dass die neuen Regeln im Sommer in Kraft treten.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Weiter so, damit die Touristen endgültig weggetrieben werden und wegbleiben. Wovon lebt Lagos eigentlich?