07 März 2013

Portimão: Portugiesische Galeeren aufgetaucht

Sehr seltene, hoch giftige Gäste sind seit gestern im Atlantik bei Portimão aufgetaucht. Wie der Hafenkapitän der Nachrichtenagentur Lusa mitteilte, wurden verstärkt Quallen mit dem anschaulichen Namen "Portugiesische Galeere" entdeckt.  Die Tiere wurden vermutlich angeschwemmt, weil ein starker Südwestwind warmes Wasser mit sich brachte. Heute hat sich die Zahl  bereits verringert; bei Flut schwammen nur noch tote Exemplare auf der Wasseroberfläche. Zudem handelte es sich um kleine Quallen von 5 cm (ohne Tenktakel). Menschen kamen nicht zu Schaden.
Ausgewachsene Quallen können schwere Verbrennungen bei Menschen verursachen. 

Keine Kommentare: