05 April 2013

Kripo-Verdacht: Stadtrat von Monchique unterschlägt 300.000 Euro

Ein Stadtrat in Monchique wird beschuldigt, zwischen 2003 und 2009 Gelder in Höhe von etwa 300.000 Euro veruntreut zu haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Portimão kommen zu dem Schluss, dass der Stadtrat, der in der fraglichen Zeit für Finanzen zuständig war, auf Lieferantenrechnungen die Daten ausrasiert, gefälscht und wiederholt zur Zahlung eingereicht hat. Die Gelder flossen an ihn. 
Jetzt soll Anklage wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder sowie Dokumentenfälschung erhoben werden.
Der Mann, der zur Zeit für die oppositionelle PS (Sozialistische Partei) im Stadtparlament sitzt, hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht öffentlich geäussert.

Keine Kommentare: