29 Juni 2013

Faro: Kommunalwahlkampf haucht "Café Aliança" Leben ein

Der Kommunalwahlkampf macht´s möglich. Ab Montag  18.00 Uhr  ist das traditionsreiche Café Aliança in Faro wieder für das Publikum geöffnet. Allerdings nicht als Geschäftsbetrieb, sondern als Ort der Begegnung des sozialistischen Bewerbers für das Bürgermeisteramt Paulo Neves. Paulo Neves verspricht, dass das Café auch für Touristen offen sein soll - die Besichtigung historischen Materials einbegriffen. 
Das 1908 gegründete Café Aliança gehört neben dem "A Brasileira" in Lissabon und dem "Majestic" in Porto zu den ältesten Cafés in Portugal. Es war Gegenstand von Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter im Jahr 2009 und wurde 2010 aus Sicherheitsgründen endgültig geschlossen. Seitdem verfällt das historische Gebäude, das im Herzen von Faro liegt, zusehens. 
Am 29. September findet die Kommunalwahl statt. Ob der offensichtlich kapitalkräftige sozialistische Bewerber danach das Café weiter geöffnet hält, ist offen.

1 Kommentar:

Tano hat gesagt…

Oh Männo auch ...! Da wär ich gerne dabei, für um Bilder zu machen, damit das Innenleben und die historischen Photos an den Wänden nicht in Vergessenheit geraten.

Leider scheint das ja mal wieder keine Resi-Socke mitzukriegen und sich barmt, dem abzuhelfen.

Und,- "... Paulo Neves verspricht..."?

Mh! Nun ja, das tun viele in Zeiten wie diesen, mal höflich ausgedrückt... :-O