25 Juni 2013

Polizei auf Abwegen: 28 englische Touristen beim harmlosen Bingospiel verhaftet

Im Kampf gegen illegales Glücksspiel haben am vergangenen Freitag 12 Polizisten die Bar "The Yorkshire Tavern" in Albufeira "gestürmt" und alle anwesenden Gäste sowie die 2 Inhaber der Bar vorläufig festgenommen. 28 Personen - Urlaubsgäste aus England und Irland im Alter von 23 - 76 Jahren - wurden in 3 Polizeifahrzeugen zur Wache gefahren und dort mehrere Stunden verhört. Und das alles, weil sie in der Bar als völlig ahnungslose Touristen Bingo gespielt hatten. Um welchen Einsatz gespielt wurde ist unter den Kontrahenten strittig. Die Polizei spricht von einem Wetteinsatz von 1 Euro und will eine Kasse mit 230 Euro gefunden haben. Die Barbesitzer behaupten, es sei nur um ein paar Drinks, einige Packung Kekse  oder ein englisches Frühstück  für die Gewinner ausgelobt worden. 
Gestern mussten alle 28 Personen vor dem Gericht in Albufeira erscheinen. Der Richter zeigte sich gnadenlos. Diejenigen, die beim Bingospiel erwischt wurden, erhielten eine Geldstrafe von 300 Euro und 3 Monate Gefängnis auf Bewährung. Gäste, die nicht gespielt, sondern nur zugeschaut hatten, wurden mit 150 Euro Geldstrafe und 3 Monaten Gefängnis auf Bewährung bestraft. Die Betreiber der Bar müssen 700 bzw. 500 Euro zahlen, hinzu kommen 4 Monate Gefängnis auf Bewährung.
Das Bingospiel ist nach dem port. Gesetz ein genehmigungsbedürftiges Glücksspiel. Der legale Betreiber darf 35% des Gewinns behalten, der Rest ist an den Staat abzuführen.
http://www.publico.pt/
Man beachte das mehr als lächerliche "Beweisfoto" - vielleicht ja auch nur als Andenken-Foto für den genialen Einsatzleiter der GNR gedacht -, abgedruckt bei http://www.theportugalnews.com

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hoffentlich tritt die Sun das "back home" ordentlich breit und es bleiben viele englische Touristen fern.

Tano hat gesagt…

Oh Gott, oh Gott... So langsam wird´s peinlich bei den Tugas!