02 August 2013

Estômbar: "Refúgio dos Burros" vor dem "aus"

Das "Refúgio dos Burros", ein Heim für Tiere in Estômbar, steht vor dem Aus, wenn nicht in kurzer Zeit 150.000 Euro an Spenden zusammenkommen. Das berichtet heute die englischsprachige Zeitung "Algarve resident".
Der wohl bekannteste und älteste Gnadenhof wurde bereits 1989  - ursprünglich für Esel - von einem britischen Paar gegründet und existiert seitdem ununterbrochen. Allerdings sind nicht mehr die Esel, sondern die Hunde "Herr" auf dem Grundstück. Zur Zeit leben auf dem von Freiwilligen betreuten Tierasyl 104 Hunde, 48 Katzen, 3 Pferde, 4 Esel und einige Schafe, Schweine und Hühner. 
Die Gründerin des "Refúgio dos Burros" starb im vorigen Jahr im Alter von 80 Jahren. Ihr Partner, ebenfalls hochbetagt, kann aus gesundheitlichen Gründen das Projekt nicht mehr weiter betrieben und will das Grundstück verkaufen. Falls der Verkauf an eine Tierschutzorganisation, die von den freiwilligen Helfern betrieben wird, nicht gelingt, droht den Tieren der Tod.

1 Kommentar:

Alxander hat gesagt…

Das wäre in der Tat sehr traurig, besonders nachdem die ursprünglichen Betreiber sich nicht mehr um die Tiere kümmern können.