29 September 2013

Kommunalwahlen in Portugal und einige Kuriositäten

Bei den heutigen Kommunalwahlen in Portugal zeichnet sich eine geringere Wahlbeteiligung als 2009 ab. Um 16.00 Uhr hatten 43,43 % der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.
An der Algarve ereigneten sich einige "Kuriositäten". In Faro wurde ein 64jähriger  Einwohner nicht zur Wahl zugelassen, weil er laut Wählerverzeichnis gestorben war. In Portimão konnte ein Wähler seine Stimme nicht abgeben, weil in seinem Namen bereits eine andere Person gewählt hatte. 
Wie die Zeitung "Publico" berichtet,sind im amtlichen Wählerverzeichnis etwa 900.000 Personen mehr aufgeführt, als die Zahlen  des Amtes für Statistik hinsichtlich der Einwohner über 18 Jahren aussagen. Diese Divergenz wird damit erklärt, dass Verstorbene und Emigranten noch im Wählerverzeichnis aufgeführt sind.

Keine Kommentare: