29 Oktober 2013

Portimao: GNR rettet Aasgeier

Die Spezialabteilung für Umweltschutz der Polizei (GNR) in Portimão musste in kurzer Zeit zweimal ausrücken, um Gänsegeier (Gyps fulvus -Trivialbezeichung: Aasgeier) aus Kalamitäten zu retten. Bereits am 25.10. war einem Autofahrer auf der N 120 zwischen Lagos und Aljezur ein riesiger Vogel aufgefallen, der offensichtlich verletzt war. Er alarmierte die GNR, die den Gänsegeier einfing und in die Aufzuchtstation nach Olhão brachte. Wie sich herausstellte, hatte der Vogel einen gebrochenen Flügel.
Gestern musste die GNR erneut einen Gänsegeier retten. Er schwamm im Hafen von Lagos, der Alarm kam von einem Fischer. Auch dieses Tier kam nach Olhão, war jedoch unverletzt.
Die Gänsegeier sind mit einer Körperlänge von etwa 1 m und einer Spannbreite von 234 - 269 cm Vögel von imposanter Grösse. Sie ernähren sich von Aas. Im Moment ziehen sie Richtung Afrika, mit einigen Unfällen, wie man sieht.

Keine Kommentare: