10 Dezember 2013

Faro: Kommerzieller Hafen im Aufwind

Der kommerzielle Hafen in Faro ist weiterhin im Aufwind. Wurden im Jahr 2012 noch 200.000 Tonnen Fracht umgeschlagen, sind es in diesem Jahr bereits 300.000 Tonnen, Tendenz steigend. 
Dies liegt vor allem daran, dass der Hafen mehr und mehr von der Industrie an der Algarve genutzt wird. Allen voran die Zementfabrik Cimpor in Loulé, die ihre Erzeugnisse nach Algerien, Nordafrika, Cabo Verde und Gibraltar per Schiff liefert. Aber auch Salz aus Olhão und Industriesalz aus der Salzmine in Loulé passieren den Hafen in Faro. Hinzu kommt Thunfisch, der auf minus 60º gekühlt Richtung Japan verschifft wird. Johannisbrot, ein weiteres Produkt aus der Algarve, ist eine Fracht nach England.
In der Vergangenheit diente der Hafen hauptsächlich dem Transport von Kerosin für den Flughafen. Durch das Erstarken der heimischen Industrie ist jetzt ein erfreulicher Umschwung/Aufwind eingetreten.

Keine Kommentare: