17 Januar 2014

Faro - Olhão: Neue Käranlage gegen Verschmutzung der Ria Formosa

Um die Verschmutzung der Ria Formosa vor Olhão/Faro zu vermindern, wird eine neue Kläranlage (ETAR) gebaut, die die Abwässer aus Faro, Olhão und São Brás de Alportel aufbereiten soll. Bis Ende 2014 werden vorausichtlich die Umweltverträglichkeitsprüfung und sonstige behördliche Erfordernisse des etwa 14 Millionen Euro teuren Projekts abgeschlossen sein. Wenn alles gut läuft, kann die neue ETAR im nächsten Jahr eingeweiht werden.
 Das Problem der Verschmutzung der Ria Formosa vor Olhão ist lange bekannt. Akut wurde es im Dezember vorigen Jahres, als das Instituto Português do Mar e Atmosfera das Muschelfanggebiet vor Olhão bis zur Insel Culatra zu 80% wegen der Verschmutzung abwertete und so praktisch für die Muschelfischer ein Verwertungsverbot aussprach. Aufgrund der Proteste hat die Politik jetzt reagiert und den Bau der für 2017 geplanten ETAR vorgezogen. Weiterhin will die Gemeinde Olhão sofort 500.000 Euro in das Abwassersystem stecken. 
Gestern wurde auf einer Versammlung der Genossenschaft der Muschelfischer in Olhão auch bekanntgegeben, dass demnächst das Fanggebiet vor Olhão zu 80% wieder als gut bewertet wird und die dort geernteten Muscheln und Meerestiere nach Reinigung verkauft werden können.

Keine Kommentare: