07 Januar 2014

Quarteira: 5-6 m hohe Wellen und naive ausländische Jugendliche

Starker Wellengang macht zur Zeit der Schiffahrt an der Algarve zu schaffen. So sind die Hafeneinfahrten von Portimão und Lagos zur Zeit gesperrt. An der Mole in Portimão gibt es einige Schäden, auch eine Bar am Hafen ist betroffen. 
Sorgen bereitet den Hafenbehörden vor allem das leichtsinnige Verhalten von Gästen, die offensichtlich die Gefahren, die von 5-6 m hohen Wellen ausgehen nicht kennen oder ignorieren. So mussten heute am Strand von Quarteira 12 Jugendliche aus dem Wasser geholt werden, die trotz des Wellenganges badeten. Auch ein Schiff versuchte trotz Verbotes auszulaufen, wie der Hafenkommandant berichtete. Alle Personen, gegen die die Behörden einschreiten mussten,  waren Ausländer.
Mit Wellen von 5-6 m kommt die Algarve trotz aller Gefahren bei der gegenwärtigen Wetterlage noch glimpflich davon. Von Nordportugal werden Wellen von 9-14 m Höhe gemeldet, die ganze Strassenzüge überfluten.

Keine Kommentare: