05 Februar 2014

Portimão: Wind/Wetterphänomen am 17.01.2014

 So dramtisch war es aber sicherlich nicht in Portimäo am 1. Januar 2014
Mit einer Geschwindigkeit von 175 km/h jagte am 17.Januar der Wind über Portimão. Das ist die höchste Windgeschwindigkeit in Portugal seit Aufzeichnung durch das Metereologische Institut (IPMA). 
 Gemessen wurde das Phänomen am 17. Januar um 11.40 Uhr von einer automatischen Messstation auf der Schule Escola Secundária Manuel Teixeira Gomes.Die Schule arbeitet in einem Projekt mit IPMA zusammen.
Anhand eigener Messungen an der Algarve hat das Metereologische Institut die gemessene hohe Windgeschwindigkeit bestätigt und auf seiner website auch eine Erklärung mit anschaulichen Aufzeichnungen für das unegwöhnliche Ereignis gegeben. Danach hat sich südlich von Praia da Luz auf dem Atlantik ein Tornado entwickelt, dessen Ausläufer, bedingt durch Hagel und Regen, mit hoher Geschindigkeit nach Portimão gezogen sind.
Extreme Wetterphänomene sind selten, kommen an der Algarve jedoch vor. So verwüstete ein Tornado die Gegend um Silves, im Herbst 2011 wurde der Terminal des Flughafens Faro schwer beschädigt.

Kommentare:

Mia hat gesagt…

Wie sieht es mittlerweile aus? Kann man dort (wieder) hinreisen?

bbk hat gesagt…

Aber natürlich! Von Schäden war ja auch nie die Rede.