18 März 2014

Algarve und Andalusien: Illegale Einwanderer mit Schlauchbooten angetrieben

Der unbekannte Tote, der am vergangenen Donnerstag tot in einem Schlauchboot vor dem Praia da Oura/Albufeira von Fischern entdeckt wurde, war vermutlich ein illegaler Einwanderer aus Nordafrika. Er ist  ist durch einen Schlag auf den Kopf ums Leben gekommen. wie eine durchgeführte Obduktion ergab. Ob es sich um einen Unfall oder ein Verbrechen handelt, konnte nicht ermittelt werden.
Fest steht, das der Mann aufgrund seines Aussehens aus Nordafrika stammt. Da am Freitag ebenfalls ein Schlauchboot gleicher Machart - allerdings ohne Besatzung - in Lagos aufgefunden wurde, vermuten die Behörden, dass es sich um einen illegalen Einwanderer handelt. In der vorigen Woche wurden auch in Andalusien zwei leere  Schlauchboote entdeckt.
Aufgrund der in der letzten Woche herrschenden Wind- und Strömungsverhältnisse sind die Schlauchboote an die Algarve Küste getrieben worden.

Keine Kommentare: