26 März 2014

Alvor: Deutscher Fallschirmspringer tödlich verunglückt

Ein deutscher Fallschirmspringer verunglückte gestern tödlich auf dem Flugplatz in Alvor. Dort findet zur Zeit das  "Spring Boogie Festival" statt, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Frühjahr etwa 400 Fallschirmspringer anzieht.
Wie der Veranstalter Paralvor der Zeitung Correio da Manhã erklärte, hat der 40jährige erfahrene Fallschirmspinger gegen 13.00 Uhr zusammen mit 3 anderen Springern einen Formationssprung aus 4000 m Höhe gemacht. Offensichtlich hat der Verunglückte die Intensität und Richtung des Windes falsch eingeschätzt. Er schlug deshalb mit grosser Geschwindigkeit auf den Boden auf und erlag am Unfallort seinen schweren Verletzungen.
Bereits am Vormittag hatten sich 2 Fallschirmspringer bei der Landung verletzt. Einer erlitt mehrere Knochenbrüche, ein anderen kam mit Abschürfungen davon.
Dies ist bereits der dritte tödliche Unfall innnerhalb von drei Jahren in Alvor. Im Oktober vorigen Jahres starb eine 32jährige portugiesische Fallschirmspringerin, im Oktober 2012 kam ein Brite zu Tode.
Die Veranstaltung soll trotz des Todesfalles weitergehen.

Keine Kommentare: