24 März 2014

Algarve: Trotz Mercedes - "all inclusive" fördert nicht die heimische Wirtschaft

Hohen Besuch bekam am 20.03. die "Herdade de Salgados", ein Mega-Hotelkomlex bei Albufeira. Wirtschaftsminister Pires de Lima persönlich war angereist, um sich im Schnelldurchlauf die neuesten Mercedes Modelle anzusehen. Wichtig war ihm vor allem, anhand des Beispiels der "Herdade de Salgados" die Erholung der Wirtschaft mit Hilfe von Rettungsfonds zu würdigen.
Die "Herdade de Salgados" stand wegen finanziellen Schwierigkeiten 1 Jahr leer und wird zur Zeit von einem Rettungsfonds (Fundo de Recuparação Turismo), an dem u.a. Banken und der port. Staat beteiligt sind, gemanagt.
Mercedes hat das gesamte Hotel für 3 Monate gemietet, um 15.000 Mitarbeiter aus aller Welt zu schulen.
Das erhoffte Umsatzplus für Geschäfte und Restaurants ist aber offensichtlich nicht zu verzeichnen.
Wie die Zeitung  sulinformacao berichtet, hat Mercedes das Hotel zu einem niedrigen Preis mit "all inclusive"-Verpflegung gebucht mit der Folge, dass die Mercedes-
Leute das Hotel kaum verlassen haben.
Das "all inclusive" Modell ist auch der Tourismusbehörde der Algarve ein Dorn im Auge. Dort spricht man von einer "unheilvollen Mode" die für die Algarve nicht gewünscht wird. In Anbetracht des Drucks von Banken auf die verschuldeten Hoteliers wird sich der Trend zu "all inclusive" jedoch nicht vermeiden lassen.

Keine Kommentare: