27 Mai 2014

Algarve und Europawahl: Kommunisten im Aufwind

 Lenin am Schreibtisch - heute noch in bei den Kommunisten in Portugal
Eine deutliche Abstrafung der im Land regierenden Konservativen und eine sehr geringe Wahlbeteiligung - das ist das Fazit der Europawahl in der Region Algarve.
Die Sozialisten (PS) konnten erwartungsgemäss zulegen und sind mit 31,01% (plus 6%) stärkste Kraft. Die Konservativen Allianca Portugal (PSD - CDS/PP) kamen auf 21,9% und mussten ein Minus von 13,2% hinnehmen. Das Wahlbündnis Kommunisten/Grüne erreichte mit 14,01% etwa 4% mehr als bei den letzten Europawahlen. 
Die Algarvianer waren an der Wahl wenig interessiert. Die Anzahl der Nichtwähler wird mit 71,45% angegeben.
Auf der Insel Culatra vor Faro in der Ria Formosa gab es sogar einen totalen Wahlboykott. Die gut organisierten Einwohner, meist Fischer, streiten sich mit der Politik seit Jahren über die Genehmigung ihrer meist illegal gebauten Häuser und über das Fischen in Gebieten mit Aquakultur.
In ganz Portugal kamen die Sozialisten auf 31,45%, die PSD-CDS auf 27,71% und die Kommunisten auf 12,68%.

Keine Kommentare: