22 Mai 2014

EN 125: Erneuter Versuch zum Ausbau

 
Die seit 3 Jahren brach liegenden Arbeiten an der EN 125, der Hauptverbindungsstrasse an der Algarve, werden wieder aufgenommen. Wie die staatliche Strassenbauverwaltung "Estradas de Portugal" mitteilte, ist eine entsprechende Vereinbarung mit dem Konzessionär "Algarve Litoral" getroffen worden. Danach wird die EN 125 auf der Strecke Vila do Bispo bis Olhao ausgebaut bzw. repariert. Auch die Ortsumgehungen Faro, Lagos und Sao Lourenco/Troto werden fertiggestellt.
Mit dieser abgespeckten Version - die ursprünglich auch vorgesehene Requalifikation der EN 125 zwischen Olhao und Tavira fällt vorerst weg -  werden 507 Millionen Euro eingespart.
Mit den Arbeiten soll bereits im Juli begonnen werden, ein in Anbetracht der dann herrschenden Hochsaison ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. 
Da die Verträge jedoch noch der Genehmigung diverser staatlicher Stellen bedarf, dürfte mit Strassenbauarbeiten im Juli ohnehin nicht zu rechnen sein.

Keine Kommentare: