03 September 2014

Algarve - Srandverbreiterungen um 40 m

Um die Sicherheit der Badegäste zu erhöhen, werden 6 Strände an der Algarve auf 40 m verbreitert. Bereits am 28. August - also bei laufender Badesaison- hat die portugiesische Umweltagentur APA mit Sandaufschüttungen begonnen. Der Sand wird in 20 m Meter Tiefe etwa 5 km von der Küste entfernt ausgebaggert und hat allerbeste Qualität, wie die APA versichert.
Der Zeitplan sieht wie folgt aus:
Begonnen wird am Praia Novo bei Nossa Senhora da Rocha im Bezirk Lagoa. Dort wird12 Tage lang Tag und Nacht gebaggert um 90.000 Kubikmeter Sand aufzuschütten.
Der Strand Cova Redonda (Lagoa) folgt in der 3. und 4. Septemberwoche. 
In der 1. und 2. Oktoberwoche soll der Strand Coelha aufgeschüttet werden, in der 3. Oktoberwoche der Strand Castelo (beide im Bezirk Albufeira).
Der Strand von Benagil (Lagoa) folgt in der letzten Oktoberwoche.
Zum Schluss wird im November für 2 Wochen am Strand von Carvoeiro gebaggert. 
Die Verbreiterung auf 40 m erfolgt, damit die Besucher ausreichend Abstand zu den Klippen haben.
Auch gezielte Felsabbrüche können eventuell vorgenommen werden. 
Mit den Arbeiten muss bereits jetzt begonnen werden, um sie vor den Herbststürmen abzuschliessen.
Die Gemeinde Albufeira weist ausdrücklich darauf hin, die Absperrungen und Hinweistafeln bei den Arbeiten zu respektieren. Zuwiderhandlungen können mit einem Bussgeld von 400 - 2500 Euro bestraft werden.



Keine Kommentare: