19 September 2014

Faro: Fussballzwerg Gibraltar meckert über das "Estádio do Algarve"

Die Fussballmannschaft von Gibraltar droht offenbar damit, ihren Spielort an der Algarve zu verlassen, wie die Zeitung Record und andere Medien berichten.
 Da in Gibraltar kein Fussballstadion den Qualitätsanforderungen der UEFA genügt, hatte die Nationalmannschaft aus Gibraltar das "Estádio do Algarve"i n Faro als Austragungsort für die Spiele zur EM Qualifikation ausgewählt.
Gleich am ersten Qualifikationsspiel am 07.09. gegen Polen gab es zweifachen Ärger. Die Amateure aus Gibraltar verloren mit 7 : 0 das Spiel. Darüberhinaus gab es massive Beschwerden der etwa 800 Fans aus Gibraltar, die sich über rüde vorgehende Sicherheitskräfte beschwerten. Angeblich wurden Zuschauerinnen von oben bis unten abgetastet. Der Sportverband aus Gibraltar soll nach diesen Vorfällen über den Wechsel der Sicherheitsfirma und sogar über einen "Auszug" aus dem Algarvestadion und einem Wechsel nach England nachdenken.
Bei dem Spiel gegen Polen waren gerade mal 1602 Zuschauer im Stadion, das 30.000 Fans aufnehmen kann.
Faros Bürgermeister zeigte sich überrascht und erklärte, dass der Verband aus Gibraltar nicht an ihn herangetreten sei. Die Stadt vermiete nur das Stadion, alles andere sei Sache des Verbandes aus Gibraltar. Weil nur wenige Zusachauer gekommen seien, hätten die Sicherheitskräfte alle Zeit der Welt gehabt, die Fans - einbezogen eventuell gefährliche Polen - genau zu kontrollieren.
Das nächste Spiel gegen Georgien ist auf den 14.10. terminiert. Gegen Deutschland spielt Gibraltar am 13.06.2015. 
Man wird sehen, ob die Spiele dann an der Algarve stattfinden.

Keine Kommentare: