25 November 2014

Portugal: Richter ordnet Untersuchungshaft für José Sócrates an

 Ex-Ministerpräsident José Sócrates sitzt in Untersuchungshaft. Nach 3tägiger Vernehmung durch einen Richter in Lissabon wurde diese Entscheidung gestern Nacht verkündet.
Als Haftgrund wurde "pertubação de inquérito" (Störung der Ermittlung) genannt, dies entspricht der "Verdunkelungsgefahr" nach deutschem Recht. 
Sócrates wird der Korruption, des Steuerbetrugs und der Geldwäsche verdächtigt. Ein in den Fall ebenfalls verwickelte Geschäftsmann und Freund von Sócrates sowie sein Chauffeur kommen ebenfalls in U-Haft.
Wie die Zeitung publico berichtet, wird der Ex-Politiker die U-Haft in Évora absitzen. Dort gibt es ein Gefängnis, dass speziell für Verdächtige aus dem Bereich Polizei, Militär und Sicherheitsdienste eingerichtet ist, die "especial protecção" (speziellen Schutz) brauchen. 
Der Geschäftsmann und der Chauffeur sitzen die U-Haft im "normalen" Gefängnis in Lissabon ab.
Der Anwalt von Sócrates hat Rechtsmittel angekündigt. Nach normalem Verlauf der Dinge wird darüber jedoch frühestens in 3 Monaten entschieden.
Foto (C): CC BY 3.0 BR Creative Commons, Urheber:   Agência Brasil

Keine Kommentare: