08 Januar 2015

Ria Formosa: Abriss illegaler Bauten schreitet voran


Der seit langem geplante Abriss von illegal gebauten Häusern,Schuppen und Bretterbuden auf den vorgelagerten Inseln der Ria Formosa schreitet zügig voran. Gegenwärtig ist die Ilha de Faro im Visier  der "Sociedade Polis Ria Formosa", der für den Abriss zuständigen staatlichen Organisation. Zusammen mit der Policia Maritima habenTechniker jetzt an 97 illegale Bauten eine Abrissverfügung angebracht. 
Insgesamt sollen 112 Hütten fallen, allerdings haben sich 15 Bewohner vor Gericht gewehrt. Deren Verfahren sind noch nicht abgeschlossen.
Da nur 2. Wohnsitze abgerissen werden, bleiben von den 223 erfassten Häusern immerhin noch 111 illegale Bauten  stehen.
Das für portugiesische Verhältnisse ungewöhnlich schnelle Vorgehen der Behörden liegt daran, dass EU Gelder verfallen, wenn der Abriss nicht 2015 erfolgt.

Kommentare:

Manfred Bender hat gesagt…

Es ist doch wie immer: Für Geld aus Brüssel bleibt bei Staatsdienern die Verhältnismäßigkeit, das Recht und vor allem die Gerechtigkeit außen vor.

Manfred Bender hat gesagt…

s ist doch wie immer: Für Geld aus Brüssel bleibt bei Staatsdienern die Verhältnismäßigkeit, das Recht und vor allem die Gerechtigkeit außen vor.