24 März 2015

Salir: Urzeit - Amphibium entdeckt


Bei Ausgrabungen in Salir/ Bezirk Loule haben Paläontologen einen aufseheneregenden Fund gemacht. Sie entdeckten ein Amphibium aus der Zeit vor mehr als 200 Millionen Jahren mit dem Namen "Metoposaurus algarvensis".
Es handelt sich um einen grossen Salamander mit einem krokodilähnlichem Gebiss von 2 m Länge. Der Spiegel, der den Fund heute ausführlich bespricht,  titelt plakativ "Der Salamander des Grauens". Das Untier lebte zur Zeit der ersten Dinosaurier an kleinen Seen und ernährte sich von Fischen. Als die Seen austrockneten, starb es aus. Es handelt sich um den ersten Fund auf der iberischen Halbinsel.
Das Forschungsprojekt in Salir wird von Wissenschaftlern der Universidade Nova Lisboa und der Universität Edinburgh und Birmingham sowie dem naturgeschichtlichen Museum Paris betrieben.Auch die Universität Edinburgh berichtet heute über den Fund.
Bisher ist nur ein Gebiet von 4 Quadratmetern in Salir untersucht worden. Die Paläontologen arbeiten weiter und rechnen mit neuen Entdeckungen.
Foto (C): "Metoposaurus diagnosticus kraselovi 1DB" by DiBgd. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Metoposaurus_diagnosticus_kraselovi_1DB.jpg#/media/File:Metoposaurus_diagnosticus_kraselovi_1DB.jpg

Keine Kommentare: