06 April 2015

Resort Vilamoura an texanische "Heuschrecke" verkauft

Die amerikanische Investmentgesellschaft Lone Star hat die Firma Garvecat erworben, die das Resort Vilamoura verwaltet. Dazu gehören mehr als 2000 Hektar Land, davon 700.000 Bauland, mehr als 5000 Häuser und Apartments sowie die Konzession für den Jachthafen von Vilamoura. 
Das Resort Vilamoura war im Jahr 2005 von dem Geschäftsmann Andre Jordan für 360 Millionen Euro an die spanische Firma Prasa verkauft worden. Prasa ist inzwischen pleite und die Aktiva übernahm eine  spanische Bank. Diese wiederum hat jetzt an den amerikanischen Lone Star Real Estate Fund III verkauft. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. "Vilamoura" stand bei den Banken mit 500 Millionen Euro in der Bilanz. Es wird allerdings in der Wirtschaftspresse vermutet, dass weniger gezahlt wurde.
In Deutschland stand Lone Star vor Jahren als "Heuschrecke" in Verbindung mit Immobilienkrediten in den Schlagzeilen

Keine Kommentare: