07 Juli 2015

Tavira: "Pego do Inferno" auf unabsehbare Zeit weiterhin unzugänglich

Das landschaftlich schöne (Wander-)Gebiet des "Pego do Inferno" bei Tavira wird noch lange Zeit für Besucher unzugänglich bleiben. Das Gebiet, in dem sich mehrer Wasserfälle und ein Badesee befindet, wurde im Jahr 2012 von Waldbränden zerstört und kann seitdem nicht mehr betreten werden.
Der Verfall der Landschaft schreitet seitdem kontinuierlich fort. Seit Juni dieses Jahres fordert bereits eine Online-Petition die Gemeinde Tavira auf, einzuschreiten. Damit wird es aber zunächst nichts, wie Bürgermeister Jorge Botelho der sulinformacao erklärte. Die Kosten für die Instandhaltung werden auf ca. 1 Millionen Euro geschätzt, die Tavira nicht hat. Es müssen Mittel aus Brüssel beantragt werden und dies kann frühestens im Herbst geschehen.
Wie lange der Bürokratismus dann dauert ist ungewiss. Es kommt ein weiteres Problem hinzu. Die Zuwegung zu dem Pego do Inferno führt über private Grundstücke. Mit den Eigentümern muss auch noch verhandelt werden. Schade um das schöne Wandergebiet.....

Keine Kommentare: