06 August 2015

Loule: Bürgermeister sagt NEIN zu einem Hundestrand

 
Einen Hundestrand an der Algarve wird es wohl in absehbarer Zeit nicht geben. Jedenfalls nicht im Bezirk Loule.  Eine klare Absage kam von Bürgermeister Vitor Aleixo, der sich gegenüber der Nachrichtenagentur Lusa zu einer entsprechenden online-petition äusserte. 
Etwa 200 Unterschriften hat Nuno Vaz Correia aus Loule bereits gesammelt, um den Vierbeinern einen Strand zu reservieren, auf dem sie herumtollen können.
 Das Mitbringen von Hunden ist auf den bewirtschafteten Stränden mit Rettungsschwimmern verboten.  Rettungsschwimmer oder auch Policia Maritima beachten streng die Einhaltung. In touristisch stark frequentierten Abschnitten wie im Bezirk Loule ist es für Hundehalter deshalb schwierig, ihre Vierbeiner mit an den Strand zu nehmen.
Nuno Vaz Correia verweist auf Italien, wo es Hundestrände gibt. Auch in Deutschland findet man an Ost- und Nordsee Strände, wo Hunde zugelassen sind.
Bürgermeister Aleixo hält dagegen. Die Gemeinde kümmert sich um leichten Strandzugang auch für Behinderte, sauberes Wasser und Hygiene, einen Hundestrand einzurichten gehört nicht zu ihren Aufgaben.
    

1 Kommentar:

will hawk hat gesagt…

Dann doch FRANKREICH , wo ich mit meinem Hund an den Strand gehen darf , in fast jedem Hotel wohnen kann und mit meinem Hund im Restaurant zu Abend esen kann !
Wir sind seit 25 Jahren in der ALGARVE ( Manta Rota ) und müssen uns immer mit dem Hund verstecken.
Das DURCHGEFROREN sein , im Herbst , Frühjahr und Winter auf einer windigen Terasse in PORTUGAL oderSPANIEN werden wir NICHT vermissen !
WILFRIED HAACK