24 August 2015

Portugal: "Geldstrafenstreik" der PSP

Um ihre Forderungen nach neuen Arbeitsbedingungen durchzusetzen, haben 4 führende Gewerkschaften der Polizei (PSP)  ihre Mitglieder aufgerufen, ab heute Verstösse weniger zu verfolgen (menos repressao) und stattdessen mehr Belehrungen (mais pedagogia) auszusprechen. Betroffen hiervon sind nur Geldstrafen, weshalb die Aktion auch volkstümlich "greve as multas - Geldstrafenstreik" genannt wird.
 Ab Ende August sollen auch Protestkundgebungen stattfinden. Die Polizisten erhoffen sich wegen des Wahlkampfes (am 04.10. wird ein neues Parlament gewählt) eine grössere Aufmerksamkeit für ihre Forderungen.
Die Gewerkschaften, die 80% der Polizisten vertreten, hatten mit der Regierung neue Arbeitsbedingungen vereinbart, die bis jetzt jedoch nicht in Kraft gesetzt wurden. 
Dabei geht es um die 36-Stunden Woche, Gehaltserhöhungen, Rente ab 55 bei 36 Berufsjahren und abschlagfreie Rente ab 60.


Keine Kommentare: